Rolle rückwärts bei Apothekenportal

Gedisa stoppt Login-Umstellung

, Uhr
Berlin -

Zur Halbzeit der Anschubphase drängt die Gedisa mit einer Reihe von Neueinführungen auf den Markt. Doch die kommen nicht alle gut bei den Apotheken an. Die neue Login-Funktion mit Zwei-Faktor-Authentisierung (2FA) hat offenbar so viel Kritik erfahren, dass das bisherige Verfahren nun doch beibehalten werden soll. Der Rollout des neuen Features wurde daher erst einmal abgeblasen.

Ende Juli sollten die Apotheken ihr Login zum Apothekenportal umstellen – und zwar innerhalb von fünf Tagen. Das sorgte vielerorts für Stirnrunzeln, immerhin fiel die Umstellung mitten in die Ferienzeit. Aber das rasche Handel schien alternativlos: Ohne Angabe einer gültigen Mailadresse für die Zwei-Faktor-Authentisierung (2FA) werde der Zugang nicht mehr möglich sein.

Doch dann passierte – gar nichts. Die Apothekenteams konnten sich wie eh und je einloggen; auf Nachfrage wurde einem erst verdutzten und dann verärgerten Kollegen mitgeteilt, dass man sich entschlossen habe, doch noch keine Umstellung vorzunehmen. Fast zwei Monate lang hörte man nichts mehr zu der Sache.

Jetzt meldete sich Gedisa plötzlich bei den Apotheken und teilt offiziell mit, dass die Umstellung zunächst nicht stattfinden wird. Mit einer „ausgewählten Gruppe“ von Apothekerinnen und Apothekern habe man das neue System im Rahmen eines stufenweisen Rollouts getestet. Dabei habe man ausführlich erörtert, dass die Etablierung einer Anmeldung mit einem Einmalpasswort unumgänglich sei, wenn Daten sicher im Apothekenportal abgespeichert oder Übersichten zur Impfdokumentation mit Personenbezug zur Verfügung gestellt werden sollen.

Und obwohl im Vorfeld immer wieder Vereinfachungen gerade für die Erstellung von Zertifikaten, Impfnachweisen oder auch die wiederholte Nutzung bereits bekannter Informationen gefordert worden waren, hat es laut Gedisa noch nicht einmal unter den Pilotapotheken eine mehrheitliche Unterstützung gegeben.

Vielmehr seien die Meinungen gespalten: „Ein Teil der Apotheken begrüßte eine hochsichere Lösung zur Anmeldung mit einem zweiten Faktor (wie auch beim Online-Banking, Datev etc. bekannt), um zukünftig vereinfacht und komfortabel die Dienste der Gedisa und die bereits erhobenen Daten nutzen zu können. Ein anderer Teil wäre bereit, auf die Komfortfunktionen (hochsichere Speicherung und Wiederabruf von Informationen) zu verzichten, um zur ursprünglichen Art der Anmeldung (Mailadresse und Passwort) zurückkehren zu können.“

Da man die Produkte am Bedarf der Apotheken ausrichten wolle, habe man sich „nunmehr dazu entschieden, jedem von Ihnen eine Wahlmöglichkeit zur Zugangsvariante anzubieten“. Aus diesem Grund habe man den Rollout der Zwei-Faktor-Anmeldung vorläufig gestoppt; Apotheken können sich weiter mit Mailadresse und Passwort anmelden. Nach der technischen Umsetzung sollen die Nutzer selbst entscheiden können, welchen Zugangsweg sie nutzen wollen. Einen Termin dafür nennt Gedisa noch nicht.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Führungswechsel beim ADAS
Neidhold folgt auf Polap
Mehr aus Ressort
Boost für Praxis- und Klinikgeschäft
TI-Messenger von Famedly: Samedi kooperiert
Umsatzprognose erhöht
Douglas verkauft Disapo
WebApp statt iPad
Mayd arbeitet an Comeback

APOTHEKE ADHOC Debatte