Was passiert am 1. November?

Faktencheck AvP-Insolvenzverfahren Alexander Müller, 30.10.2020 11:11 Uhr

Berlin - Von der offiziellen Eröffnung des Insolvenzverfahrens zur AvP Deutschland GmbH am 1. November erhoffen sich viele betroffene Apotheker Klarheit über ihre Aussichten bezüglich ihrer Forderungen. Doch belastbaren Aussagen vor allem zur Quote sind am Montag noch nicht zu erwarten. Das Verfahren im Überblick.

Was passiert am 1. November?

Das Amtsgericht Düsseldorf erlässt den Eröffnungsbeschluss. Dieser wird dem aller Voraussicht nach zu bestellenden Insolvenzverwalter, Dr. Jan-Philipp Hoos, übermittelt und auch unter www.insolvenzbekanntmachungen.de veröffentlicht. Der Insolvenzverwalter wird außerdem in der Folgezeit den Beschluss allen ihm bekannten Gläubigern im Rahmen der Aufforderung zur Forderungsanmeldung zukommen lassen. In dem Beschluss werden auch Ort und Termin der Gläubigerversammlung bekannt gegeben. Diese könnte Mitte Dezember stattfinden – die Bedingungen sind aber noch vollkommen unklar. Denn selbst wenn nur ein Bruchteil der mehreren tausend Gläubiger persönlich zu dem Termin erscheint, kann die Durchführung unter Corona-Bedingungen gefährdet sein.

Wann müssen Apotheker ihre Forderungen anmelden?

Der Insolvenzverwalter wird nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens allen ihm bekannten Gläubigern Unterlagen zur Forderungsanmeldung sowie den Eröffnungsbeschluss des Gerichts übermitteln. Voraussichtlich soll die Forderungsanmeldung und -prüfung dadurch erleichtert werden, dass die Formulare bereits die sich aus der Buchhaltung ergebenden Forderungen der Apotheker enthalten. Ist der Apotheker mit diesem Betrag einverstanden, muss die Forderungsanmeldung nur noch unterzeichnet werden. Darüber hinaus kann der Apotheker in dem dafür vorgesehenen Feld Aus- oder Absonderungsrechte geltend machen. Ist der Apotheker mit dem vorgegebenen Betrag nicht einverstanden, kann er natürlich auch den seiner Meinung nach offenen Betrag in ein dafür vorgesehenes Feld eintragen, muss dann aber auch entsprechende Unterlagen zum Nachweis einreichen. Die Beauftragung eines Rechtsanwalts für die Forderungsanmeldung ist nicht zwingend erforderlich.

Der Beschluss des Insolvenzgerichts gibt eine Frist zur Anmeldung der Forderungen vor. Diese ist jedoch keine Ausschlussfrist. Forderungen können grundsätzlich bis zum Abschluss des Insolvenzverfahrens angemeldet werden. Gläubiger, die ihre Forderungen jedoch zu spät anmelden, müssen damit rechnen, dass diese nicht in dem im Beschluss angegebenen Prüfungstermin, sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt geprüft werden. Wird die Forderung durch den Insolvenzverwalter bestritten, können die Apotheker zunächst außergerichtlich versuchen, eine Feststellung in Abstimmung mit dem Insolvenzverwalter zu erreichen. Gelingt dies nicht, kann der Apotheker aber auch Feststellungsklage erheben.

Wird es Klarheit über die Quote geben?

Nein. Insolvenzverwalter Hoos dürfte zwar schon einen ersten Überblick über die Insolvenzmasse und die Forderungen auf der anderen Seite haben. Doch seine wiederholte Benennung einer „signifikanten Quote“ lässt viel Spielraum. Und das ist Notwendigerweise so: Denn mit Eröffnung des Verfahrens wird erst die Frist gesetzt, bis zu der die Forderungen angemeldet sein müssen. Erst wenn die Forderungsanmeldungen vorliegen, wird die Höhe der Schulden des Unternehmens besser einzuschätzen sein. Auch auf der Aktivseite kann es noch Bewegungen geben. Und schließlich hängt die Quote maßgeblich davon ab, ob es Aussonderungsrechte gibt, ob also einzelne Apotheker bevorrechtigt befriedigt werden oder ob die vorgefundenen Gelder allen Gläubigern, deren größte Gruppe voraussichtlich die Apotheker sind, zur Verfügung stehen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

WHO: 70 Durchimpfungsrate nötig

Impfzentren: 2500 bayerische Ärzte bereit»

Folgeschäden von Sars-CoV-2

Long-Covid: Müdigkeit und verringerte Lungenfunktion»

Tests auch ohne Symptome

BMG: Mehr Schnelltests für Risikogruppen»
Markt

Von Schaumbergen bis Fetträubern

Öko-Test beurteilt Badezusätze»

Kongress für Spendenaktion genutzt

Infectopharm spendet an Kinder-Beratungsstelle»

Bündnis wird erneuert – und ausgebaut

Phoenix/Linda: Allianz gegen Alliance»
Politik

Sinkende Apothekenzahlen

Overwiening: Nur Wertschätzung rettet keine Apotheke»

Abda feiert VOASG, AVWL

Michels: VOASG ebnet den Weg für Ketten»

Streit um Antibiotika-Ausschreibung

Teva-Chef: „Das beleidigt mich auch persönlich“»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Medikamente in der Schwangerschaft

Valproinsäure erhöht Risiko auf Autismus und ADHS»

Positive Phase-III-Ergebnisse 

Tezepelumab: Weniger Asthma-Exazerbationen»

Neue Dosierung mit innovativer Galenik

Jorveza: Schmelztablette gegen Speiseröhrenentzündung»
Panorama

Rote Helferlein für den Ernstfall

Zugspitz-Apotheke verschenkt Notfalldosen»

Gestohlene Blanko-Rezepte

Berlin: Razzia gegen Rezeptfälscher»

Lockerungen der Kontaktbeschränkungen zum Fest

Modellrechnung zeigt „Weihnachtseffekt” im Pandemieverlauf»
Apothekenpraxis

adhoc24

Phoenix setzt auf Linda / Ärger um Rabattverträge / VOASG»

Grippeimpfstoffe

Fluzone: Preis verschreckt Ärzte, Ware staut sich»

Gegen die Witterung

Warteschlangen: Pavillons für Apotheken»
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»