Nasendusche

Dermasel: Angriff auf Emser APOTHEKE ADHOC, 05.09.2018 12:50 Uhr

Berlin - Nasenduschen haben das ganze Jahr Saison. Platzhirsche im Salzgeschäft sind die Produkte von Emser (Siemens & Co.). Fette Pharma ist Spezialist für Produkte mit Salz aus dem Toten Meer – und jetzt auch ins Geschäft der Nasenhygiene eingestiegen. Zum Portfolio „Dermasel Therapie Nasenpflege“ gehören Nasendusche, Nasenspülsalz Liquid und Nasensalbe.

Ob Allergie oder Schnupfen, eine Nasendusche kann Abhilfe schaffen und die Nase reinigen, Pollen und Schleim ausspülen und befeuchten. Wichtig ist es, eine physiologische Salzlösung und lauwarmes Wasser zu verwenden. Topseller in der Apotheke ist das Nasenspülsalz von Emser, das in zwei „Stärken“ erhältlich ist: Zum einen als Portionsbeutel zu 2,5 g als Emser Nasenspülsalz, das auf die Füllmenge der Emser Nasendusche von 250 ml abgestimmt ist und eine isotone Lösung ergibt. Hier steht die Pflege im Vordergrund. Emser Salz wird dagegen bei akuten und chronischen Erkrankungen wie einem banalen Schnupfen oder chronischer Sinusitis eingesetzt. Das Salz mit 30 Mineralien besitzt neben den pflegenden auch schleimlösenden und abschwellende Eigenschaften.

Gewonnen wird das Emser Salz in einem hochmodernen Verfahren durch Eindampfen von täglich rund 200.000 Litern Quellwasser. Das dafür verwendete Thermalwasser kommt aus 73 Metern Tiefe mit einer Temperatur von 56 Grad Celsius und einem Salzgehalt von 0,3 Prozent. Für einen Portionsbeutel wird ein Liter Quellwasser verdampft.

Fette setzt auf Mineralsalz aus dem Toten Meer. Die Portionsbeutel enthalten ein flüssiges Konzentrat, ein Gemisch aus Totem Meer Mineralsalz und Natriumchlorid. Daraus wird die Nasenspüllösung hergestellt. Dem Produkt werden befeuchtende und reinigende Eigenschaften zugesprochen. Es eigne sich zur Linderung bei Allergien und Heuschnupfen, Schnupfen-Symptomen sowie trockener Nase und festen Borken, so der Hersteller. „Eine Nasenspülung mit dem Mineralsalz aus dem Toten Meer sorgt für eine gute Befeuchtung und gründliche Ausspülung der Nase bei Schnupfen, Staubbelastung, allergenen Bestandteilen und dient auch zur Pflege der verstopften und trockenen Nase.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

Shop Apotheke verdoppelt Betriebsfläche»

Generikakonzerne

Stada: 580 km durch Frankfurt»

Sonnenschutz

UV-Sensor: La Roche-Posay kooperiert mit Apple»
Politik

ACAlert

Selbst die Apotheke wird grün»

Erstes Quartal 2019

Kassen mit Minus zu Jahresbeginn»

Notdienstpauschale

Neuer NNF-Rekord: 291,88 Euro»
Internationales

Versandapotheken

Zur Rose: Erwartungen bei Weitem übertroffen»

Schweiz

Triumph für Apothekerverband: 200.000 für Petition»

Cannabidiol

CBD-Eis: Kunden sollen an FDA schreiben»
Pharmazie

Forschungsprojekt

Fortbildung: Uni befragt Apotheker»

BfArM

Weitere Xarelto-Fälschungen aufgetaucht»

PD-L1-Inhibitoren

Tecentriq-Kombi wirkt auch bei Lebermetastasen»
Panorama

Andere Namen –  Andere Berufe  

Kennen Sie Karl Lauterback?»

Flohmarkt

Apotheke trödelt für Vor-Ort»

Pride Month

Regenbogen-Flagge bei Sandoz/Hexal»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ein unmoralisches Angebot»

Böhmermanns Globuli-Gospel

„Quatsch, Quatsch, Quatsch“»

Serverprobleme

Securpharm-Ausfälle: „Das zeigt, dass das kein stabiles System ist“»
PTA Live

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Bewerbungsfrist verlängert»

Stellenanzeige

Knurrige Chefin sucht PTA zum Streiten»

LABOR-Debatte

Reaktionen auf Taschentuch-Verbot: Was habt ihr erlebt?»
Erkältungs-Tipps

Kompetenz-Kolleg

Mission: Abenteuer Atmen»

Nicht gut bei Stimme

Beratungstipps bei Heiserkeit»

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»
Magen-Darm & Co.

Ernährungsweisen

Mit FODMAP gegen Verdauungsprobleme»

Anatomie des Verdauungstraktes

Die Magenschleimhaut: Ein unterschätztes Gewebe»

Heilpflanzenporträt

Angelikawurzel: Die Pflanze des Erzengels Raphael»
Kinderwunsch & Stillzeit

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»

Schwangerschaftsvorsorge

Welche Untersuchungen sind notwendig?»

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»