Eigenmarken

Pragen statt Quisisana Carolin Bauer, 01.03.2016 07:51 Uhr

Berlin - Für Eigenmarken im Apothekenmarkt gibt es einen weiteren Anbieter. Die neu gegründete Firma Pragen mit Sitz in Hannover bietet Versandapotheken und Kooperationen OTC-Arzneimittel und Freiwahlprodukte unter der eigenen Dachmarke an. Auch Lebensmitteleinzelhändler und Drogeriemärkte sollen beliefert werden.

Geschäftsführer ist Dr. Albert Schaper, der zuvor neun Jahre das Geschäft von Quisisana verantwortet hat. Der Lohnhersteller war unter anderem für DocMorris und Parmapharm tätig. Anfang Januar wurde Schaper von der Gesellschafterversammlung als Geschäftsführer abberufen. Grund seien Meinungsverschiedenheiten mit der Eigentümerseite gewesen, sagt er.

Stattdessen hat Schaper im November gemeinsam mit Ivan Berkes Pragen gegründet. Der Name geht auf die tschechische Hauptstadt, den Heimatort von Berkes zurück. Beide kennen sich aus vorheriger Zusammenarbeit: Berkes hat den Eigenmarkenanbieter Dr. Max Pharma gegründet, der durch Geschäfte mit der gleichnamigen osteuropäischen Apothekenkette groß geworden ist. Pragen soll sowohl deutsche und ausländische Apotheken und Einzelhändler beliefern.

Pragen arbeitet laut eigenen Angaben mit einem globalen Netzwerk von Lohnherstellern zusammen. Im Angebot sind laut Firmenangaben rund 240 verschiedene Produkte, darunter Arzneimittel, Medizinprodukte, Nahrungsergänzungsmittel, Pflegemittel, Diagnostika, Biozide und Accessoires.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema