Apothekenbedarf

Neue Chefin für Caelo

, Uhr
Berlin -

Juliane Reinges ist beim Rohstofflieferanten Caesar & Loretz (Caelo) aufgestiegen. Sie folgt in der Geschäftsführung auf Dr. Angelika Weinländer-Mölders. Das nordrhein-westfälische Familienunternehmen wird außerdem von Ulrich von der Linde geführt.

Reinges kam erst im Juni zu Caelo und war für den Bereich Marketing & Vertrieb zuständig. Zuvor war sie bei der Sanacorp für den Einkauf und den Geschäftsbereich Kooperationen verantwortlich. Bis zur Übernahme durch die Sanacorp war Reinges für den Privatgroßhändler „von der Linde“ tätig, dem damaligen Schwesterunternehmen von Caelo.

Reinges hatte seit 1992 als kaufmännische Leiterin in zwei Apotheken gearbeitet, zwischendurch war sie ein halbes Jahr lang als Gebietsleiterin für Johnson & Johnson (J&J) tätig. Im März 2003 wechselte sie in den Bereich Marketing von Vitanet, einem Anbieter telefonischer Dienstleistungen im Gesundheitsbereich. Weinländer-Mölders kam 2009 zu Caelo und hat auch die Geschäfte des zu Caelo gehörenden Tierfutteranbieters Bergsiegel verantwortet. Davor war die Chemikerin unter anderem bei Bausch + Lomb sowie den beiden Novartis-Töchtern Wavelight und Chiron tätig.

Derzeit wird in Hilden neben dem Firmensitz ein neuer Gebäudekomplex für Lager, Verwaltung und Produktion gebaut. Die neue Produktionshalle umfasst 2400 Quadratmeter. Die Verwaltung zieht in einen 1500 Quadratmeter großen Komplex, die neue Lagerfläche ist 750 Quadratmeter groß.

Der Neubau wurde angesichts der Umsetzung der GMP-Richtlinien notwendig. Der alte Standort muss laut Firmenchef von der Linde überholt werden. Schleusensystem und Lüftungsanlagen seien etwa nicht mehr auf dem neuesten Stand. Auch in der Bonner Vaselinfabrik Wasserfuhr, die seit 1999 zum Unternehmen gehört, soll weiter ausgebaut werden.

Caelo wurde 1886 gegründet und 1962 von der Familie von der Linde übernommen. Anders als der Großhändler wurde Caelo nicht an die Sanacorp verkauft. Der Umsatz lag zuletzt bei rund 27 Millionen Euro, wobei rund 35 Prozent auf pharmazeutische Rohstoffe entfallen, jeweils 20 Prozent auf Salbengrundlagen und Heilkräuter und 15 Prozent auf das Geschäft mit Ölen und Fetten.

Das nordrhein-westfälische Unternehmen beschäftigt an zwei Standorten in Hilden und Bonn 210 Mitarbeiter. In Bonn werden derzeit halbfeste Produkte und Wirkstoffe abgefüllt. Der Firmenname geht auf die Nachnahmen der Vettern Carl Wilhelm Caesar und Otto Loretz zurück, die ihre Firma in Halle an der Saale als „Spezialhandlung für vegetabilische Drogen, Pulverisier- und Schneideanstalt mit Dampfbetrieb“ eröffneten.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Apotheken können ganze Packung abrechnen
Keine Anbrüche: Gericht kippt Rezeptur-Retax
Mehr aus Ressort
Verstöße gegen Preisbindung
Rx-Boni: BMG schaut zu, Aufsicht zaudert

APOTHEKE ADHOC Debatte