Zukunftspakt und Softwarehaus

ADG-Schnittstelle für IhreApotheken.de

, Uhr
Berlin -

Die Anbindung an die Warenwirtschaft ist ein maßgebliches Kriterium für die entstehenden Apothekenplattformen. Denn nur wenn Aufträge direkt in der EDV bearbeitet werden können, lässt sich das System überhaupt kanalisieren. Der Zukunftspakt Apotheke von Burda und Noweda hat jetzt den dritten Anbieter aufgeschaltet.

Apotheker:innen, die auf der Plattform IhreApotheken.de (ia.de) aktiv sind und die Warenwirtschaftssysteme A 3000 und S 3000 von ADG im Einsatz haben, können jetzt eine Schnittstelle zu ihrem Warenwirtschaftssystem nutzen. Das Softwarehaus, das zu Phoenix gehört, ist der dritte Anbieter; bereits im vergangenen Jahr wurden Schnittstellen zu Pharmatechnik und CGM Lauer eingerichtet. Damit können laut Zukunftspakt rund zwei Drittel der teilnehmenden Apotheken ihre Präsenz auf der Plattform mit ihrem Warenwirtschaftssystem verknüpfen.

„Wir freuen uns sehr, dass mit ADG ein weiterer Anbieter seinen Kunden diese Möglichkeit eröffnet“, so Dr. Jan-Florian Schlapfner, einer der beiden Gesamtprojektleiter im Zukunftspakt Apotheke. „Die Schnittstellen zu den Warenwirtschaftssystemen sind ein zentraler Baustein, um durchgehende digitale Kundenreisen für Apothekenkunden zu schaffen. Gleichzeitig integrieren wir ia.de als Online-Service der Vor-Ort-Apotheken bestmöglich in den Arbeitsalltag der Apothekenteams. Damit schaffen wir einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung vernetztes Gesundheitsökosystem.“

Über die Schnittstellen werden das individuelle Sortiment und die Preise automatisch synchronisiert. Apothekenkund:innen können darüber hinaus die Verfügbarkeit von Produkten auf der Plattform prüfen. Diese Transparenz schafft laut Schlapfner einen enormen Mehrwert für Kundinnen und Kunden. Zudem können Apothekenteams, abhängig vom jeweiligen Warenwirtschaftssystem, die über ia.de eingehenden Bestellungen komfortabel und schnell im jeweiligen System bearbeiten. Auf Basis dieser zentralen Funktionen sollen die Schnittstellen zukünftig schrittweise erweitert werden.

„Die technische Basis, um weitere Softwarehäuser anzubinden, steht bereits seit einigen Monaten“, so Schlapfner. Es sei im Sinne der Apotheken, dass ia.de mit allen verfügbaren Warenwirtschaftssystemen verbunden werde. „Wir bieten allen Softwarehäusern gerne an, kurzfristig auch für deren Kunden eine Schnittstelle zu schaffen.“

Das Besondere am aktuellen Neuzugang: Phoenix ist mit Noventi einer der Initiatoren von Gesund.de, der konkurrierenden Plattform. Der Konzern hat dafür sogar die von ADG entwickelte App „deineApotheke“ eingestellt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Namensänderung bei Janssen-Impfstoff
Jcovden: Apotheken können aufklären»
Antikörper dockt an Spikeprotein an
Corona: Universalwaffe gefunden?»
Falsche Werbung und obskure Siegel
Die kleinen Sünden der Krankenkassen»
Empfehlungen für alle Altergruppen
Lauterbach will klare Impfbotschaft»
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus»
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere»
Eine seltene Genmutation erweist sich als Glücksfall.
Weiterer Patient von HIV geheilt»
Antibakterielle Wirkstoffe beeinflussen Antikörper
Antibiotika: Immunantwort bei Babys geschwächt»
Möglicher Zusammenhang zwischen Endometriose und Schlaganfall
Endometriose: Kardiovaskuläres Risiko»
Abgeschlagenheit, Konzentrationsstörungen, Appetitlosigkeit
Long Covid: Kinder leiden nach Infektion»
Sorge um Halteplätze und Teststelle
Apothekerin ärgert sich über Imbisswagen»
Falsche Bescheinigungen gegen Geld
Mutter stiftete Arzt zur Straftat an»
Startschuss für die Influenzasaison 2022/23
Seqirus beginnt mit Auslieferung der Grippeimpfstoffe»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»