Verdauungstrakt

Magen-Darm-Grippe: Brechdurchfall am HV APOTHEKE ADHOC, 03.04.2019 13:39 Uhr

Berlin - Mit der echten Grippe, der Influenza, hat die Magen-Darm-Grippe nichts zu tun. Allerdings wird der Infekt des Verdauungstraktes durch Viren oder Bakterien ausgelöst und endet in einem Brechdurchfall. So entsteht die Gastroenteritis und das sind die Behandlungsmöglichkeiten.

Das können die Auslöser sein. Brechdurchfall kann beispielsweise durch Viren wie Rota- oder Noroviren sowie Bakterien wie Salmonellen, Staphylokokken, Campylobacter oder Escherichia coli verursacht werden. Die Magen-Darm-Grippe kann jeden treffen, besonders häufig tritt der Infekt jedoch bei Babys und Kleinkindern auf.

So kommen die Keime in den Körper. Die Erreger gelangen über die Nahrung in den Verdauungstrakt und reizen dort die Schleimhäute. Entweder schädigen die Viren und Bakterien den Magen-Darm-Trakt selbst oder die von ihnen produzierten Toxine. Die pathogenen Keime vermehren sich im Darm und werden über den Kot ausgeschieden – der somit auch Quelle für eine Ansteckung sein kann.

Das sind die Symptome. Die Betroffenen klagen über Übelkeit, Bauchschmerzen und Erbrechen, das als Schutzreflex des menschlichen Körpers auftritt. Im weiteren Verlauf kommen Durchfälle hinzu, die wässrig, schleimig oder auch blutig sein können. Diese können von den Erregern durch drei verschiedene Mechanismen verursacht werden – sekretorisch durch eine erhöhte Wasserausscheidung in den Darm, exsudativ durch eine Entzündung der Schleimhautzellen, die dadurch mehr Schleim oder auch Blut absondern oder osmotisch wenn unverdaute Nahrungsbestandteile Wasser aus dem umliegenden Gewebe in das Darminnere ziehen. Die Beschwerden können von Blähungen oder gelegentlich von Fieber begleitet werden.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Bayer-Aufsichtsrat: Chefwechsel bringt nichts»

Blisterzentren

Blister 5 wird Multidos»

Medizinalhanf

Neue Geschäftsführerin bei Farmako»
Politik

Parkplätze fehlen

Kindergarten sorgt für Kundenschwund»

„Er schafft 'ne Menge weg“

Merkel lobt Spahn»

AVWL kritisiert Kabinettsbeschluss

Michels: Spahn schwächt die Apotheken»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Allergenpräparate

ALK: Pangramin Ultra geht»

Kolorektalkarzinom

Zulassungsstudien für Stivarga-Kombi»

Neuroleptika

Fluanxol: Filmtablette statt Dragee»
Panorama

Seltenes Phänomen

Siamesische Zwillinge in Berlin geboren»

Demenzfreundliche Apotheke

Landsberger Apotheker als Frühwarnsystem  »

Spendenaktion

PTA IN LOVE Summer Tour: 4000 Euro für Kinderhospize»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Spahn legt nach: Entwurf für ein Apothekenverteidigungsgesetz»

Securpharm

2D-Code-Panne auch bei Teva»

Gürtelrose-Impfstoff

Shingrix weiter knapp: Apothekerin ist sauer»
PTA Live

Weinkönigin

PTA-Schülerin und Majestät»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Die Jury tagt»

WIRKSTOFF.A

Die PTA IN LOVE Summer Tour zum Nachhören»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Sodbrennen: Wenn sich die Magensäure verirrt»

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»