USA bestellen Impfstoff bei AstraZeneca

, Uhr

Berlin - Noch ist der Impfstoff in der Testphase, doch kann der für die Vermarktung und Produktion zuständige britische Pharmakonzern AstraZeneca nun einen Erfolge feiern. So hat sich das Unternehmen mit den USA einen weiteren Großabnehmer gesichert.

Für die Weiterentwicklung, Produktion und Lieferung sagte die für biomedizinische Forschung und Entwicklung zuständige US-Behörde BARDA dem Pharmakonzern mehr als eine Milliarde US-Dollar zu, wie AstraZeneca am Donnerstag in London mitteilte.

Mit dem Geld wird auch die Weiterentwicklung des Impfstoffes unterstützt, der ursprünglich aus den Arbeiten der Universität Oxford und dem Jenner Institut entstammt. Das von BARDA mitfinanzierte Programm sieht unter anderem auch eine Studie der fortgeschrittenen Phase III an rund 30.000 Patienten sowie eine Testreihe mit Kindern vor.

AstraZeneca verfügt nach eigenen Angaben mittlerweile über die Herstellungskapazitäten für eine Milliarde Dosen und sucht hierfür derzeit Abnehmer. Feste Zusagen hat sich AstraZeneca bislang für die Abnahme von mindestens 400 Millionen Impfdosen gesichert, wie aus der Mitteilung weiter hervorgeht.

In Großbritannien hatten erste Studien auf Sicherheit und Wirksamkeit im vergangenen Monat begonnen. Geplant ist, die britische Insel bereits ab September zu beliefern, auch in den USA ist der Start für den Herbst vorgesehen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Ab Juni neuer Impfstoff?
Countdown bei Curevac »
Comeback für Cholesterinsenker
Sanofi: Praluent ist zurück »
Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Gesundheitspolitische Sprecherin der Union
Maag verlässt den Bundestag zum 1. Juli»
Laschet wird Kanzlerkandidat
K-Frage: Söder gibt auf»
Neue arbeitsrechtliche Fragen
Positiver Test als Kurzurlaub»
Testpflicht in Sachsen und Berlin
Laientests nur unter Aufsicht»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B