Pharmaziestudium

„NC-Flüchtlinge sind wir nicht“

, Uhr
Berlin -

Pharmazie studieren in Österreich, um in Deutschland als Apotheker zu arbeiten: Der Notenschnitt ist nicht für jeden der Grund für diesen Schritt. Julia Rossa hätte einen deutschen Studienplatz sicher gehabt. Sie zog es jedoch vor, nach Wien zu gehen – und würde es wieder so machen.

Rossa hat für das Studium in Wien ihre Zusage in Greifswald verfallen lassen. „Ich wollte nicht in Greifswald studieren. Das hatte verschiedene Gründe“, sagt sie. Pharmazie sollte es aber sein; und bis zu den nächsten Zulassungen im Sommersemester wollte sie nicht mehr warten. Hätte sie in Deutschland bleiben wollen, wäre das aber aufgrund des zentralen Vergabeverfahrens für Pharmaziestudienplätze nötig gewesen.

Daher bewarb sich Rossa an den drei Pharmazieinstituten in Österreich; in Innsbruck, Graz und Wien. Eine Zugangsbeschränkung gab es im Jahr 2006 für den Diplomstudiengang Pharmazie nicht. Rossa musste auch keine Aufnahmeprüfung absolvieren, wie sie Studieninteressierte dieses Jahr in Österreich ablegen mussten. Aus der Hauptstadt bekam Rossa die erste Zusage: „Daher zog ich zum Wintersemester 2006 nach Wien.“

Rossa begann das Studium mit etwa 400 Kommilitonen – nur eine Handvoll war aus Deutschland. Zum Ende hin seien es immer weniger geworden: „Manche wechselten zurück nach Deutschland, andere brachen das Studium ganz ab“, erinnert sie sich. Keiner sei „NC-Flüchtling“ gewesen oder nach Österreich gekommen, da er eine Prüfung in Deutschland endgültig nicht bestanden hatte: „Manche kamen wegen der Liebe nach Wien, für die anderen war Österreich wegen der Lehre die erste Wahl.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Österreichs Pharmazeuten wollen impfen
Impf-Apotheken: Deutschland als Vorbild »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Pharmazeutische Dienstleistungen
PharmDL: Warten auf den Schiedsspruch»
Vorgaben für Personal, Räume und Dokumentation
Grippeimpfungen in Apotheken – Die Regeln»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»