Fred's: Nächste US-Apothekenkette macht dicht

, Uhr

Berlin - In den USA ist die nächste Apothekenkette pleite: Fred’s hat Insolvenz angemeldet. In ihren Filialen läuft jetzt der Räumungsverkauf an, innerhalb der kommenden 60 Tage sollen alle Geschäfte geschlossen werden. Analysten zufolge durchlebt der US-Einzelhandel gerade eines der schwersten Jahre der letzten Jahrzehnte.

„Trotz der größten Bemühungen unseres Teams konnten wir diesen Ausgang nicht verhindern“, so CEO Joe Anto. „Ich möchte allen unseren Mitarbeitern für ihre harte Arbeit und ihre fortgesetzte Unterstützung danken, während wir unseren Betrieb herunterfahren.“ Am Montagmorgen hat Fred‘s die Insolvenz in Eigenverwaltung nach Kapitel 11 des US-Insolvenzrechts beantragt. Im Gegensatz zu einem Liquidationsverfahren nach Kapitel 7 wird betroffenen Unternehmen dabei Schutz vor rechtlichen Schritten von Gläubigern gewährt, um sich reorganisieren und Verpflichtungen restrukturieren zu können.

Das Ende von Fred’s kam in Raten. Seit über einem Jahr befindet sich die Kette im Krisenmodus. Bereits im September 2018 hatte Walgreens für 165 Millionen Dollar 185 Apotheken von Fred‘s gekauft. Im ersten Quartal wies Fred’s dennoch einen Verlust von 29,5 Millionen US-Dollar aus. Im April begann die Kette dann damit, ihr Filialnetz in mehreren Schritten abzustoßen, um wieder profitabel zu werden – ohne Erfolg, wie sich nun zeigt. Hatte die Kette Anfang des Jahrs noch rund 500 Filialen, waren Anfang September weniger als 100 übrig. Allein im Juli verkaufte Fred’s 129 Filialen. Im Verlauf des Jahres haben die Aktien über 80 Prozent an Wert verloren. Ein Anteilsschein kostet mittlerweile weniger als einen US-Dollar.

Fred’s wurde 1947 in Coldwater im US-Bundesstaat Mississippi gegründet und war vor allem im Südosten der USA – den Südstaaten Georgia, Alabama; Mississippi, Louisiana und Tennessee – aktiv. Dort gehörte sie zu den größten Ketten. Doch der US-Apothekenmarkt befindet sich in einer Konsolidierungsphase: Kleine und mittlere Ketten verschwinden zunehmend zugunsten der großen Apotheken- und Einzelhandelskonzerne. Allein die vier großen Ketten CVS, Walgreens, Rite Aid und Walmart teilen sich mittlerweile rund die Hälfte des Markts untereinander auf.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Positionen zur Bundestagswahl
Abda: Drei Forderungen an die Politik»
Exportverbote aufheben statt Patente zu enteignen
Patente und Populismus: Geholfen ist damit niemandem»
Atopische Dermatitis, Nasenpolypose & Co.
Biologika & Covid-Impfung – geht das?»
Hypertensive Krise
Bye, bye Bayotensin»
Akne, Neurodermitis & Co.
Welchen Einfluss hat der pH-Wert?»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B