SEG mit Pahl, Haubold und Baumann

Neues Rechenzentrum: Angriff auf das E-Rezept

, Uhr
Berlin -

Die Einführung des E-Rezepts wird nicht nur den Alltag der Apotheken maßgeblich verändern – ein noch größerer Umbruch steht für die Rechenzentren an. Der bevorstehende Wandel des Marktes hat neue Anbieter wie Scanacs hervorgebracht, die sich auf die Direktabrechnung spezialisieren wollen. Mit der SEG Gesundheitswesen bringt sich ein weiterer Newcomer in Stellung – mit prominentem Spitzenpersonal.

Robert Baumann sollte eigentlich bei Noventi den Vertrieb neu strukturieren. Der ehemalige Vertriebsleiter des Konkurrenten ARZ Haan soll dazu umfassende Vollmachten erhalten haben. Doch das Intermezzo war nur kurz, nach wenigen Monaten war er schon wieder weg. Anfang 2019 gründete er die SEG – mit Sitz in Haan, einen Steinwurf entfernt von seiner alten Wirkungsstätte. Und nicht nur das: Gut ein Dutzend Mitarbeiter:innen wechselte vom ARZ Haan zur neuen Gesellschaft nebenan, darunter der Chefentwickler und weitere IT-Kräfte.

Trotz der beachtlichen Größe von nach Unternehmensangaben mittlerweile 30 Mitarbeitern ist die SEG im Markt bisher nicht nennenswert in Erscheinung getreten, jedenfalls nicht gegenüber Apotheken. Das Angebot richtet sich vielmehr an Unternehmen, denen die SEG mit der eigenen IT-Fachkompetenz dabei helfen will, sich „erfolgreich im digitalen Wandel des Gesundheitswesens zu positionieren“. Strategien und Softwarelösungen gehören zum Portfolio. Neben allgemeineren Positionen wie „Prozessoptimierung“ oder „Digitalisierung“ bietet SEG auch konkret Hilfe im Bereich „eRezept / E-Health“ an.

Ein Team von Spezialisten dieser Größe hat hohe laufende Kosten, insofern war von Anfang an über Geldgeber im Hintergrund spekuliert worden. Naheliegend ist die Verbindung zu Noventi – nicht nur aufgrund der Personalie Baumann: Als Zweck der Gesellschaft hatte SEG unter anderem angegeben: „Die Entwicklung und Vermarktung von Softwarekomponenten und Softwaresystemen insbesondere für Unternehmen des Gesundheitsbereiches mit der Abrechnung von Rezepten, einschließlich von e-Rezepten und sog. Erfolgsrezepten.“ Die Formulierung „Erfolgsrezept“ wurde auch von Noventi im Zusammenhang mit dem E-Rezept genutzt.

Die Vermutung, dass Noventi nicht nur auf das Angebot eines Dienstleisters zurückgreift, sondern womöglich über einen Treuhänder direkt involviert war oder ist, wurde noch durch eine andere Kuriosität bestärkt: Bei einer Schulung zum Datenbanksystem InterSystems Caché – das auch Noventi benutzt – waren mehrere Mitarbeiter von SEG unter der Marke Noventi angemeldet.

Eine Noventi-Sprecherin erklärt dazu auf Nachfrage: „Eine Beteiligung von Noventi an SEG kann ich Ihnen nicht bestätigen. Es ist so, dass SEG teilweise Entwicklungen für Noventi übernimmt. In diesem Rahmen können die Mitarbeitenden auch Noventi-Schulungskontingente nutzen.“

Zum 1. Januar 2021 wurde dann mit Thomas Haubold ein weiterer Geschäftsführer für die SEG verpflichtet. Haubold hatte im Herbst 2019 das ARZ Haan als Geschäftsführer verlassen – nach mehr als 30 Jahren. Mittlerweile ist Haubold Vorstand der SEG Gesundheitswesen AG, denn die Firma wurde im Oktober vergangenen Jahres von einer GmbH in eine Aktiengesellschaft überführt. Zu seinen Aufgaben dort wollte er sich aber auf mehrfache Anfrage nicht äußern.

Über die Verteilung der Anteile an der neuen Firma ist nichts bekannt. Eine weitere sehr spannende Personalie beim Wechsel der Rechtsform lässt in diesem Zusammenhang aber aufhorchen: Aufsichtsratsvorsitzender der SEG ist kein Geringerer als Siegfried Pahl. Der war Ende 2017 als langjähriger Alleinvorstand bei der ARZ Haan altersbedingt ausgeschieden. SEG-Gründer Baumann ist nun ebenfalls im Aufsichtsrat, als dritter Mann ist Dr. Ronald Begemann an Bord, Rechtsanwalt und Partner der Kanzlei Dr. Matzen & Partner. Mit Begemann hat Pahl schon zu Haaner Zeiten zusammengearbeitet. Nicht ausgeschlossen, dass der Rechtsanwalt hier als Treuhänder auftritt.

Mit Pahl hat die SEG nicht nur einen sehr erfahrenen Manager im Aufsichtsrat, sondern auch den Architekten des „Lauer-Fischer-Deals“. Unter seiner Führung hatte das ARZ Haan 2011 das Softwarehaus Lauer-Fischer an CompuGroup Medical (CGM) verkauft. Dass sich die Geschichte mit SEG wiederholt, ist aber unwahrscheinlich. Denn CGM ist zwischenzeitlich schon bei Scanacs eingestiegen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Kompromiss: 9-Euro-Ticket gilt bei Corona-Tests»
Lauterbach-PK in voller Länge
Lauterbach: Test-Rabatt ist zulässig»
3 Euro für anlassbezogene Bürgertests
Lauterbach: Apotheken müssen Listen führen»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»