Takeda: Covid-Impfstoff für Japan

, Uhr
Berlin -

Das Biotech-Unternehmen Novavax will ab sofort mit dem Pharmahersteller Takeda zusammenarbeiten und gemeinsam einen Covid-19-Impfstoff in Japan auf den Markt bringen.

Die Zusammenarbeit von Novavax und Takeda soll die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung des Impfstoffkandidaten NVX-CoV2373 in Japan umfassen. Dazu wird Takeda vom japanischen Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales finanziell unterstützt, um den Technologietransfer, den Aufbau der Infrastruktur und den Ausbau der Produktion zu unterstützen. Takeda geht davon aus, dass jährlich über 250 Millionen Dosen des Covid-19-Impfstoffs hergestellt werden können.

Zusammenarbeit für schnelle Vermarktung

„Takedas führende Position in Japan, das technische und regulatorische Know-how und die Fertigungskapazitäten machen das Unternehmen zu einem idealen Partner, um die weltweite Verfügbarkeit von NVX-CoV2373 weiter auszubauen“, sagte Stanley Erck, CEO von Novavax. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Takeda, um den Impfstoff in Japan schnell zu entwickeln, herzustellen und zu vermarkten.“ Novavax wird dazu die Herstellungstechnologien lizenzieren und übertragen, damit Takeda das Impfstoffantigen herstellen kann.

Takeda wird für die behördliche Einreichung bei der verantwortlich sein und NVX CoV2373 in Japan produzieren und vertreiben. „Nichts ist momentan wichtiger als der Schutz der Welt vor Covid-19. Wir freuen uns, mit Novavax zusammenzuarbeiten, um ihren vielversprechenden Impfstoffkandidaten nach Japan zu bringen “, sagte Rajeev Venkayya, Präsident der Global Vaccine Business Unit von Takeda.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Corona-Impfstoff für Arztpraxen
Zu spät bestellt: BMG prüft Nachlieferungen »
„Funktionierenden Prozess per Verordnung zerschlagen“
Impfstofflogistik: Das unnötige Chaos »
Weiteres
Wenig Interesse an Telemedizin
Stada-Umfrage: Arzt sticht App»
EU muss Schnittstellen-Verordnung absegnen
E-Rezept: Vorerst keine Daten für Vor-Ort-Plattformen»
Beeinflussung von Metastasen
Palmfett, Rezeptoren und Krebs»
Strafrechtler Dr. Patrick Teubner
FAQ: Gefälschte Impfausweise»