Infektiosität von Sars-CoV-2

Covid: Wann sind Erkrankte ansteckend? APOTHEKE ADHOC, 20.11.2020 14:27 Uhr

Berlin - Auch wenn mittlerweile viele Aspekte über das neuartige Coronavirus klarer sind als zu Beginn der Pandemie, wirft Sars-CoV-2 noch viele Fragen auf. Besonderes Augenmerk wird bei der Erforschung auf die Verbreitung und Ansteckung gelegt. Wissenschaftler der University of St. Andrews in Schottland haben sich daher erneut mit der Infektiosität beschäftigt und ermittelt, in welchem Zeitraum Covid-Patienten besonders ansteckend sind.

Für ihre Untersuchungen hat das Team knapp 80 Studien rund um die Ansteckung von Sars-CoV-2 ausgewertet. Auch Kontaktverfolgungsstudien wurden miteinbezogen, um die Ergebnisse zu überprüfen und zu untermauern. Demnach sind an Covid-19 Erkrankte ab dem Auftreten der ersten Symptome und in den darauffolgenden fünf Tagen am ansteckendsten.

Übertragungen des Virus fanden also besonders in der frühen Erkrankungsphase statt – auch wenn das Virus in vielen Fällen über Wochen hinweg in Atem- oder Stuhlproben nachweisbar war. In den Proben, die später als fünf Tage nach Auftreten der ersten Symptome entnommen wurden, konnte kein Virusmaterial nachgewiesen werden, das in der Lage war, eine Infektion zu verursachen. Eine Quarantänedauer von zehn Tagen scheint somit angemessen und ausreichend zu sein, schlussfolgern die Wissenschaftler.

Dennoch wird das Virus in vielen Fällen über einen längeren Zeitraum ausgeschieden. Bislang war allerdings unklar, ob es infektiös ist und zu Ansteckungen führen kann. Experten vermuteten bereits früh, dass das vorhandene Virusmaterial nicht ausreicht, um weitere Menschen anzustecken. Mithilfe der Metaanalyse konnte das Team auch jetzt erneut zeigen, dass das Virus noch lange nach der Symptom-Phase nachweisbar ist: In den oberen Atemwegen konnte es durchschnittlich 17 Tage lang nachgewiesen werden, in den unteren Atemwege waren es knapp 15 Tage. In Stuhlproben und im Serum immerhin rund 17 Tage.

Asymptomatische Patienten möglicherweise kürzer infektiös

Eine lange Ausscheidung des Virus könnte demnach für positive PCR-Ergebnisse sorgen, auch wenn der Patient möglicherweise nicht mehr infektiös ist. Einige Studien hätten zudem gezeigt, dass asymptomatische Patienten das Virusmaterial schneller aus ihrem Körper schleusen als solche, die klassische Beschwerden zeigen. Die Virusbelastung sei jedoch bei beiden Gruppen ähnlich hoch gewesen – damit seien asymptomatische Patienten genauso ansteckend, möglicherweise allerdings für einen kürzeren Zeitraum.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Redhill: Phase-II/III für Covid-Medikament

Orales Upomostat gegen Sars-CoV-2»

Auch bei Nicht-Diabetikern

Covid-19: Hoher Blutzucker als Risikofaktor»

Traurige Grenze überschritten

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland»
Markt

Größtenteils gute Ergebnisse

Öko-Test: Babyöle besser Paraffin-frei»

Zyto-Großhandel

Medios übernimmt Cranach»

Angebliche Sicherheitsmängel

eRezept: Datenschutz-Zoff bei eRixa»
Politik

BMG will Praxis-Portal bauen

Spahn plant Staats-Jameda»

Bundesapothekerkammer

Benkert zum neuen BAK-Präsidenten gewählt»

Nordrhein-Westfalen

Systemrelevante Berufe: Düsseldorf baut Appartments»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Positive Phase-III-Ergebnisse 

Tezepelumab: Weniger Asthma-Exazerbationen»

Neue Dosierung mit innovativer Galenik

Jorveza: Schmelztablette gegen Speiseröhrenentzündung»

Crispr/Cas als Therapiedurchbruch

Mit der Genschere gegen Krebs»
Panorama

Lockerungen der Kontaktbeschränkungen zum Fest

Modellrechnung zeigt „Weihnachtseffekt” im Pandemieverlauf»

Leukämiekranke in der Pandemie

Stammzellspender verzweifelt gesucht»

 2014 ähnliche Tat vom Fahrer

Auto mit Protest-Botschaft rammt Tor des Kanzleramts»
Apothekenpraxis

Bundesrat winkt durch

Das Apothekenstärkungsgesetz ist verabschiedet»

Bündnis wird erneuert – und ausgebaut

Phoenix/Linda: Allianz gegen Alliance»

adhoc24

Stundenlohn im Impfzentrum / Masken vom Großhandel / Neuer BAK-Präsident »
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»