Zur Rose kauft Apotal

, Uhr
Berlin -

Zur Rose übernimmt Apotal – und damit einen der wenigen verbliebenen Konkurrenten im deutschen Markt. 2019 erwirtschaftete der zur Bad-Apotheke in Bad Rothenfelde gehördende Versender einen Umsatz von 157 Millionen Euro, 8 Prozent mehr als im Vorjahr. Der DocMorris-Mutterkonzern freut sich auf bis zu 1,1 Millionen zusätzliche Kunden.

Stimmen die Kunden zu, erhöht sich die Anzahl der aktiven Kunden bei den verschiedenen Marken von Zur Rose auf mehr als 8 Millionen. „Verbesserte Skaleneffekte und Größenvorteile unterstützen die Einführung weiterer digitaler Gesundheitsangebote, inklusive des elektronischen Rezepts, sowie den weiteren Ausbau zur eHealth-Plattform“. heißt es von Zur Rose.

Apotal wurde 1980 von Heinz-Peter Fichter gegründet und ist neben Medikamente-per-Klick und Apo-Discounter eine der wenigen verbliebenen großen Versandapotheken in Deutschland. Laut Zur Rose hat Apotal ein marktführendes Netzwerk mit Fokus auf Diabetes-Patienten aufgebaut, das ein breites Spektrum an Angeboten und Dienstleistungen rund um diese chronische Erkrankung anbietet. In den vergangenen Jahren sei Apotal jährlich im hohen einstelligen Prozentbereich gewachsen bei gleichzeitig positivem Ebitda.

CEO Walter Oberhänsli freut sich über die Übernahme: „Apotal hat ein leistungsstarkes Online-OTC-Geschäft aufgebaut, das wir mit unseren zukunftsweisenden Dienstleistungen wie dem elektronischen Rezept und dem eHealth-Plattform-Geschäft weiterentwickeln. Wir bauen damit unsere Markt- und Innovationsführerschaft als digitaler Gesundheitsdienstleister weiter aus. Die aktuellen und zukünftigen Bedürfnisse unserer Kunden in Gesundheitsfragen stehen für uns dabei im Fokus. Wir freuen uns, diese Herausforderungen mit dem Management-Team und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Apotal als Teil einer gestärkten Zur Rose-Gruppe gemeinsam anzugehen.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Letzte Hoffnung E-Rezept
Zur Rose verliert Rx-Geschäft »
Namen und Adressen im Netz angeboten
Zur Rose: Kundendaten geklaut? »
Bienen-Apotheken auf drei Plattformen
Essenslieferdienst Wolt bringt Apothekenexklusives »
Weiteres
Podcast NUR MAL SO ZUM WISSEN
Karl, der Mal-sehen-wie-Große»
Mehr Transparenz in der Lieferkette
EMA bekommt Engpass-Datenbank»
Streit um das Millionenprojekt
LAV-Beitrag: 50 Euro pro Monat für Gedisa»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»