OTC-Produkte

Vividrin: Pflichtangaben auf der Rückseite APOTHEKE ADHOC, 16.04.2019 15:11 Uhr

Berlin - OTC-Werbung für Endverbraucher muss mit den Pflichtangaben gekennzeichnet werden. Die Hersteller achten darauf, dass die Werbematerialen juristisch sauber sind. Bausch+Lomb druckte den Pflichttext allerdings auf die Rückseite der aktuellen Vividrin-Dekomaterialien und hat jetzt nachgeliefert.

Im Heilmittelwerbegesetz (HWG) ist geregelt, dass bei Werbung außerhalb der Fachkreise der Text „Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt und Apotheker“ gut lesbar und von den übrigen Werbeaussagen deutlich abgegrenzt anzugeben ist. Die Angaben auf der Packung selbst zählen nicht, da sie zu klein sind, um von Passanten wahrgenommen zu werden.

Bei der aktuellen Vividrin-Werbung für die Schaufenster mit Bienen, Blümchen und niesenden Säugetieren sind die Angaben nicht zu sehen. „Bei unserem Vividrin Dekorationsmaterial 2019 befindet sich der Pflichttext auf der Rückseite“, heißt es in einem Schreiben des Herstellers. OTC-Marketingleiterin Christin Zeipert und Anja Merten aus dem Bereich Medical Information & Training informieren darin darüber, dass die Angaben in der Werbung „immer gut leserlich und leicht sichtbar für den Endverbraucher beim Dekorationsmaterial platziert“ sein müssen.

Sollte die Vorderseite des Dekomaterials im Schaufenster zu sehen sein oder der „Pflichttext aus irgendeinem Grund verdeckt sein“, sei es empfehlenswert die Angaben separat zu platzieren, heißt es weiter. Als Anlage wurde der Text zur weiteren Verwendung verschickt. Das angehängte Schreiben ist eine Auflistung, die eher an den Beipackzettel erinnert. Sie sei wenig schaufenstertauglich, heißt es aus einer Apotheke. Der Pflichttext sei kaum auffindbar gewesen. Fraglich ist zudem, ob der Anhang der juristischen Vorgabe entspricht, den Pflichttext „gut lesbar“ abzubilden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Großhandel

Phoenix baut Gesundheitsplattform auf»

Bis zu 60 Euro pro Rezept

DocMorris-Doppelbonus: 10 Euro pro Packung»

Versandapotheken

DocMorris & Co.: Wer gehört zu wem?»
Politik

Kammerwahl Westfalen-Lippe

Wegen Wahlempfehlung: Zoff bei Adexa»

Anhörung zum Apothekenstärkungsgesetz

Spahn will am Zeitplan festhalten»

Elektronische Patientenakte

AOK Nordost macht Apothekern Hoffnung»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Keine DOAKs bei Antiphospholipid-Syndrom»

Immunschwächekrankheit

HIV: Forscher entdecken Angriffsstelle»

AMK-Meldung

Ebastin: Wieder ein Kennzeichnungsfehler»
Panorama

Deutscher Apothekenpreis 2019

Die perfekte Selbstmedikation»

Deutschlandpremiere

Kinder nach Gebärmutter-Transplantation geboren»

Würzburg

Neues Zentrum will vernachlässigte Tropenkrankheiten bekämpfen»
Apothekenpraxis

Pharmazeutische Dienstleistungen

BMG plant Vorgaben für Apotheker»

Revisionen

Regierungspräsidium: Jetzt spricht der „Totengräber“»

Lieferengpass

Die erste letzte Valsartan-Packung»
PTA Live

Anhörung zu PTA-Reform

#Aufschrei im BMG: PTA als „Mädels“ bezeichnet»

LABOR-Debatte

„Das ist derzeit nicht lieferbar“: Was tun?»

LABOR

AMK-Meldungen jetzt als Download»
Erkältungs-Tipps

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »
Magen-Darm & Co.

Darmflora

Mythos: Leaky-gut-Syndrom»

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»

Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»