Umzug

Flora-Apotheke: Freiwahl aus Noweda-Kisten

, Uhr
Berlin -

Der HV-Tisch steht schon, die letzten Regale werden noch montiert. Der Umzug der Flora-Apotheke im Herner Stadtteil Crange läuft weiter planmäßig. Geht in den letzten Tagen nichts mehr schief, steht der planmäßigen Neueröffnung am neuen Standort nichts mehr im Wege: „Der Blutdruck steigt, aber alles läuft glatt“, ist Apothekerin Marlene Kissel, die Tochter des Inhabers, zufrieden. Der Schreiner hat schon mit dem Ausbau der letzten Schränke aus der alten Flora-Apotheke begonnen.

Auch der neue Rowa-Kommissionierer hat schon einen ersten Probelauf bestanden: „Erste Fahrbewegungen waren erfolgreich“, so Kissel. Gestern wurde der Einbau abgeschlossen. Nun folgt die Schulung der Mitarbeiter: „Wir hatten in der alten Apotheke bereits einen Rowa-Kommissionierer, aber es gibt ja immer Neuerungen“, so die Apothekerin.

In der alten Apotheke sind bereits viele Kisten gepackt. Nicht nur die Akten sind darin verstaut. Auch Ware wurde aus den Regalen in Kisten gelegt: Wir verkaufen jetzt unserere Freiwahl aus blauen Noweda-Kisten“, berichtet Kissel. Das sei zwar ungewöhnlich, aber die Kunden interessiere das nicht. Die warten gespannt auf den Umzug, schauten auch schon mal an neuen Standort 240 Meter weiter vorbei.

Dort ist die Bauabnahme bereits erfolgt. Die Amtsapothekerin kommt schon mal am Freitag vorbei. Die Abnahme wird am Montag erfolgen, am Tag der Neueröffnung. Weil das Apothekenteam mitziehe, habe es bislang keine Probleme mit dem Umzug gegeben, berichtet Kissel. „Unser Team bringt sich total ein.“ Überstunden waren bislang nicht erforderlich.

Das kommt am Wochenende auf die Mitarbeiter zu: Am Samstag und Sonntag muss alles umgeräumt werden. „Da sind alle Mitarbeiter mit an Bord.“ Dann werden die teilweise neuen Computer, das Kassensystem und die Warenwirtschaft installiert. „Wir hoffen, dass das genauso planmäßig verläuft, wie der bisherige Teil des Umzugs“, so Kissel. Zum Abschluss der Wochenendaktion wird es als Dankeschön dann ein Grillfest geben.

Erst Ende letzten Jahres entschieden sich Apotheker Hans-Georg Kissel und seine Tochter, mit der Flora-Apotheke im Herner Stadtteil Crange umzuziehen. „Die Flora wird umgetopft“, heißt es noch immer auf der Internetseite. „Unser Hauptbetrieb in Crange wird größer, schöner, neuer!“

Apotheker Hans-Georg Kissel und seiner Tochter war es wichtig, sich aus dem angestammten Revier nicht zu verabschieden. „Die Menschen hier sind uns wichtig“, sagt Kissel. Am jetzigen Standort in der Cranger Hauptstraße 358, an der Ecke zur Heidstraße, wurde die Flora-Apotheke 1958 vom Vater des jetzigen Inhabers gegründet. Sie ist circa 145 Quadratmeter groß. Trotz der Umbauten und Renovierungen in den Jahren 1975, 1991 und 2010 wurde dort alles zu eng. Die tragende Säulen im Verkaufsraum versperren die Sicht und den Zugang zu den Produkten.

Anfang 2017 wurde der neue Mietvertrag für den neuen Standort unterzeichnet, der über lange Zeit Planungssicherheit bringt. Schließlich kostet der Umzug rund 500.000 Euro. Die Suche nach größeren Räumlichkeiten, die mehr Platz und Flexibilität bieten, war vergleichsweise einfach. Am neuen Standort gab es früher einmal ein Filiale der inzwischen insolventen Drogeriekette Schlecker. Zuletzt stand das Ladenlokal längere Zeit leer.

Am Montag soll die Flora schräg gegenüber vom Wochenmarkt „umgetopft“ sein. Auf dann 245 Quadratmeter gibt es deutlich mehr Platz. Der Name bleibt natürlich, Vater und Tochter wollen dem „Stadtteil die Treue halten“. Als Apotheker ist Kissel nicht nur aktiv in der Werbegemeinschaft Wanne-Nord. Die beiden Flora-Apotheken sind Multikulti aufgestellt, sechs Sprachen werden gesprochen. 25 Angestellte arbeiten in Voll- und Teilzeit. Der Großvater war bis 1988 Inhaber der Flora-Apotheke. Dann übernahm sein Sohn das Ruder. Seit 2012 arbeitet Tochter Marlene im Betrieb mit.

Nur einen „Nachzügler“ wird es geben. Auf der alten Flora-Apotheke thront weit sichtbar ein weißer Würfel mit Apotheken-A, Uhr und Temperaturanzeige. Weil die amtlichen Genehmigungen für den neuen Standort noch fehlen, kann das Wahrzeichen der Flora-Apotheke erst später umgetopft werden.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Abschied vom Apotheken Magazin
Avoxa: Umschau für die Hälfte
Zeiterfassung, Schließ- und Alarmanlage
Statt Schlüssel: „Meine Mitarbeiter sind gechipt“
Vorteile auf allen Seiten
Abholautomat: „Retter in der Not“
Mehr aus Ressort
SPD-Minister verschlechtert Versorgung
Apotheker schaltet Anzeige gegen Apothekenreform

APOTHEKE ADHOC Debatte