Pforzheimer Zeitung zu AvP-Pleite

Pro/Contra: Staatshilfe für Apotheker APOTHEKE ADHOC, 02.10.2020 13:22 Uhr

Berlin - Soll der Staat Apotheken retten, die von der AvP-Insolvenz betroffen sind? Diese Frage beschäftigt nicht nur die Politik, sondern auch die Medien. In der Pforzheimer Zeitung diskutieren zwei Redakteure über Pro und Contra. Ein Apotheker hat sich prompt eingemischt.

„Die Versorgung der Bevölkerung mit Arznei steht auf der Kippe“, argumentiert Christoph Stäbler. Mehr als 3000 Apotheken seien nach der AvP-Insolvenz selbst von der Pleite bedroht. „Aus gesundheitspolitischer Sicht wäre das ein Fiasko.“ Er sieht die Politik in der Pflicht, auch Druck auf die EU-Kommission auszuüben, um schnell eine staatliche Hilfe für die Apotheken zu ermöglichen. Sonst drohe eine lange Verzögerung.

Zwar zeigten sich Großhändler und Banken bislang rücksichtsvoll, weiß Stäbler. „Aber es geht nicht nur um ein paar Euros, sondern insgesamt eben um 30 Millionen Euro – rund 100.000 Euro fehlen jeder Apotheke.“ Ohne Staatshilfe seien tausende Arbeitsplätze gefährdet und die Arzneimittelversorgung stehe auf der Kippe. Wenn Fußballvereinen in der Coronakrise vom Staat profitieren können, sollte die Politik auch die „wirklich systemrelevanten Apotheken“ unterstützen, findet Stäbler.

Sein Redaktionskollege Michael Schenk hält dagegen: Auch sein erster Gedanke sei gewesen, dass man der Branche helfen müsse – schließlich sei sie mindestens so systemrelevant wie „Finanzblasen produzierende Banken“. Es gehe ihm auch nicht darum, die Bedeutung der „Medikamentenhändler“ zu schmälern. „Aber kann sich die Branche nicht selbst aus der Bredouille befreien, in die sie seltsamerweise eine Art Finanzdienstleister gebracht hat?“

Schließlich sei der Handel mit Gesundheitsprodukten lukrativ, und Apotheken seien in der Regel kreditwürdig. Wer ausfallende Einnahme habe, der gehe üblicherweise zur Bank und hole sich einen Überbrückungskredit. „Wohlgemerkt, es geht um ein gescheitertes Geschäftsmodell und nicht um die Pandemie-Problematik.“ Die Branche könne sich selbst helfen und für Apotheken ohne Rücklagen einen solidarischen Hilfsfonds auflegen, so Schenk. Anderenfalls müsste nämlich auch der maroden AvP geholfen werfen.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Markteinführung ohne Wirksamkeitsdaten

Chinesischer Covid-19-Impfstoff: Baldige Zulassung möglich»

Kratzender Hals, laufende Nase

Drosten: Auch bei milden Symptomen soziale Situationen meiden»

Zusätzliche Urlaubstage als Geschenk

Extra-Urlaub bei Boehringer Ingelheim»
Markt

Drogeriemarken

Zaffranax: Abtei kommt apothekenexklusiv»

Klinikgeschäft von AvP

Noventi sichert sich Apofakt»

Naturkosmetik

Pascoe bringt Hyaluron-Serum»
Politik

Registermodernisierungsgesetz

Gläserner Bürger: Steuer-ID soll auch Krankendaten speichern»

Probleme bei Logistik und Kommunikation

Grippeimpfstoffe: Schlechte Noten für Spahn»

Teil-Lockdown bis vor Weihnachten

Corona-Regeln für Weihnachten und Silvester»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

AMK-Meldung

Verlorene Packungen bei Humanalbumin und Venbig»

Grippewelle nicht in Sicht

Lockdown lässt Arztbesuche zurückgehen»

Apotheken sollen sensibilisieren

Gilenya: Erinnerung an Risiko von VZV-Infektionen»
Panorama

Vielfach ausgezeichneter Pharmazieprofessor

Dr. Hartmut Derendorf verstorben»

Laserzentrum

Abrechnungsbetrug: Neun Hautärzte vor Gericht»

Corona-Maßnahmen

Kein Weihnachtsgeschäft: Handel fordert Hilfe»
Apothekenpraxis

Beratungen zum Corona-Lockdown

Vorschlag: Nur noch 1 Kunde pro 25 Quadratmeter»

Internetkriminalität

Identität geklaut: Russen kapern Apotheken-Domain  »

adhoc24 

Corona-Leugner / DJ-Rezepte / Logistikprobleme bei Grippeimpfstoffen»
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»

Mittelohrentzündung & Co.

Von der Nase zum Ohr: Wie Erreger wandern»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»
HAUTsache gesund und schön

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»