Halsschmerzen: Auf die harte Tour | APOTHEKE ADHOC
APOTHEKE ADHOC Umfrage

Halsschmerzen: Auf die harte Tour

, Uhr
Berlin -

Egal, ob in der Sicht- oder Freiwahl: Wer Halsschmerzen hat, kann in der Apotheke aus zahlreichen Produkten auswählen – von der medizinischen Pastille bis hin zum einfachen Lutschbonbon. Apotheker mögen es auf die harte Tour: Zwei von drei Teilnehmern einer Umfrage von APOTHEKE ADHOC empfehlen Produkte mit Wirkstoff.

Ein lokal wirkendes Analgetikum sei die beste Empfehlung, gaben 28 Prozent der Teilnehmer an. 22 Prozent würden ein Produkt mit Lokalanästhetikum abgeben, weitere 20 Prozent finden einen desinfizierenden Wirkstoff wichtig. Allerdings: Dass ein Antibiotikum unerlässlich sei, gab nur 1 Prozent der Teilnehmer an.

Die sanfteren Varianten stehen allerdings ebenfalls hoch im Kurs: Pflanzliche Wirkstoffe wie Schleimdrogen empfehlen 13 Prozent der Teilnehmer. 1 Prozent halten Salz zur Befeuchtung für die optimale Variante.

Und dann die „Verweigerer“: Lutschbonbons erfüllten den Zweck, fanden 4 Prozent der Teilnehmer. Weitere 3 Prozent sind überzeugt, dass Flüssigkeitszufuhr genügt. 2 Prozent gaben an, dass Hausmittel unerreicht seien. 4 Prozent hatten keine Meinung. An der Umfrage nahmen am 13. und 14. Januar 267 Leserinnen und Leser von APOTHEKE ADHOC teil.

Die Ergebnisse spiegeln tatsächlich ein Stückweit die Marktverhältnisse wider: Jede dritte Packung im Bereich der Halspastillen entfällt auf Produkte wie Dobendan, Neo-Angin, Dorithricin und Lemocin. Allerdings ist Dobendan direkt mit Flubiprofen derzeit das einzige Produkt mit lokal wirkendem Analgetikum.

Auf Präparate zur Befeuchtung wie Gelo Revoice, Ipalat, Emser und Isla entfallen insgesamt noch einmal rund 25 Prozent aller Packungen. Weitere 43 Prozent machen reine Hustenbonbons wie Em-Eukal, Ricola, Wick und Dallmanns sowie Pectoral und Fisherman's Friend aus.

Außerdem kommen Halssprays wie Locabiosol und Gurgellösungen wie Chlorhexamed und Tantum verde zum Einsatz. Auch das Homöopathikum Meditonsin wirkt laut Hersteller gegen Halsschmerzen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
150-jähriges Firmenjubiläum
Engelhard: Ursprung in der Apotheke »
Mehr aus Ressort
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Kein Kalender: Kundin verklagt Apothekerin »
Keine Lohnsteuer riskieren
Steuertipps für die Weihnachtsfeier »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Mehr Antikörper durch bivalentes Vakzin?
Subtyp BQ.1.1: Die „Höllenhund“-Variante»
Impfmüdigkeit stellt sich ein
Geringe Nachfrage nach Valneva»
Datenschützer kritisiert „Scheuklappenmentalität“
Kelber teilt gegen Gematik und BMG aus»
Plätzchen, Glühwein und Gänsebraten
Fettleber: Adventszeit als Herausforderung»
Kaiserschnitt beeinflusst Mikrobiom
Vaginale Geburt bietet Vorteil»
Traditionsapotheke schließt
Keine Chance ohne Rezepte»
Impfnachweise in Apotheke ausgestellt
Gefälschte Zertifikate: Drei Jahre Haft für PTA»
Versandapotheken im Rabattfieber
Black Friday: Preisschlacht bei Arzneimitteln»
Apotheker kämpfen um Gärtnerei
Für PTA und PKA: Der Garten muss bleiben!»
„Aufgaben der PTA werden immer umfangreicher.“
PTA-Förderpreis: 18. Veranstaltung mit starker Resonanz»
Herzinfarkt, Schlaganfall & Nierenschäden
Diabetes als Risikofaktor»
B-Ausgabe November
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»