Extrem saurer Gestank

Buttersäure-Anschlag: Inhaberin vermutet Impf-Betrüger

, Uhr
Berlin -

Apothekerin Tatjana Zambo ist erschüttert: Unbekannte haben vor und in ihren beiden Apotheken eine stark riechende Säure verteilt. „Es stinkt nach Erbrochenem, mein Gefühl sagt mir, dass das Buttersäure ist“, sagt sie. Sie geht davon aus, dass hinter dem Anschlag Personen stecken, die sie wegen gefälschter Covid-19-Impfnachweise angezeigt hatte.

Die Inhaberin der Vitalapotheke im Gesundheitszentrum und der Schwarzwald Vital Apotheke in Gaggenau und ihr Team stellten am Samstag den „extrem sauren“ Geruch in und vor den Apotheken fest. „Am Wochenende muss jemand in die Gebäude gekommen sein und große Mengen verteilt haben“, sagt Zambo. Sie informierte daraufhin die Polizei, die sich zunächst als wenig unterstützend erwiesen habe.

Täter:innen kamen in die Apotheke

Als gestern der strenge Geruch in den Apotheken aufgefallen sei, schaute Zambo genauer hin. In einem Regal und an einem Aufsteller in den Eingangsbereichen stellte die Apothekerin eine klebrige Spur fest. Sie alarmierte erneut die Polizei, die die Beweise aufgenommen habe. Die Täter:innen müssen beim zweiten Mal während des laufenden Betriebs in die Apotheke gekommen sein, da auf Inkontinenzprodukten und dem Werbeaufsteller Rückstände gefunden worden seien.

Jetzt ermittle die Kriminalpolizei. „Die Polizei und ich stellen einen Zusammenhang mit Impfpassfälschern her“, so Zambo. Zuletzt seien „viele Strafanzeigen“ gestellt worden, die auch geahndet würden. Mit ihrer Tätigkeit als Präsidentin des Landesapothekerverbandes (LAV) Baden-Württemberg habe die Tat nichts zu tun, ist sie sicher.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»