Betriebsergebnis

Nullrunde für Apotheken APOTHEKE ADHOC, 22.09.2014 10:27 Uhr

Berlin - 2014 können die Apotheken ihr Ergebnis zwar nicht verbessern, aber zumindest auf dem positiven Niveau des Vorjahres halten. Das Umsatzwachstum wird fast vollständig vom Wareneinsatz aufgefressen. Denn der verteuere sich stark, sagt Dr. Frank Diener, Generalbevollmächtigter der Treuhand Hannover. Auch die Personalkosten stiegen deutlich. Positiv wirkten die steigenden Einnahmen aus dem Nacht- und Notdienstfonds. Diener bestätigte seine Prognose, 2014 sei das Jahr der Konsolidierung.

Die Apotheken machen laut Diener im Schnitt rund 2,0 Millionen Euro Umsatz, 62.000 Euro mehr als im Vorjahr. Laut der Hochrechnung der Treuhand verteuert sich der Wareneinsatz um 3,7 Prozent auf 1,49 Millionen Euro. Das liege, so Diener, an der Zusammensetzung des Apothekensortiments. Hochpreisige Medikamente nähmen in der Bedeutung zu.

Die Personalkosten stiegen ebenfalls deutlich um 4,5 Prozent auf insgesamt 209.000 Euro pro Apotheke. Sonstige Betriebskosten bleiben laut Treuhand relativ stabil, die Verteuerung betrüge mit 0,6 Prozent rund 1000 Euro. Damit steigt der Ausgabenposten auf knapp 168.000 Euro.

So werde sich das Betriebsergebnis vor Steuern um 4000 Euro beziehungsweise 3,8 Prozent auf 109.000 Euro verbessern. Aus dem Nacht- und Notdienstfonds erhalten die Apotheken bis Jahresende 5000 Euro Mehreinnahmen. Die Hochrechnung für das Gesamtjahr basiert auf Daten des ersten Halbjahr

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Quantencomputer

Merck-Chef erwartet Technologiesprung»

Pharmadienstleister

Diapharm ohne Sibbing»

Digitalkonferenz

Letzte Chance: Bewerbungsfrist für VISION.A Awards verlängert»
Politik

Schwanen-Apotheke Burgstädt

Engpässe: Petition Ende Januar im Bundestag»

Abrechnungsdaten

Spahn: Daten können Menschen heilen»

Podcast WIRKSTOFF.A

Die Glaubensfrage in der Apotheke»
Internationales

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»

Neuer SARS-Auslöser

Unbekannte Lungenkrankheit – wahrscheinlich Corona-Viren»

Großbritannien

Einbrecher wollen Arzneimittel klauen – und vergiften sich»
Pharmazie

Bericht

WHO bemängelt geringen Nutzen neuer Antibiotika»

Omega-3-Präparate

Zodin nicht mehr auf Rezept»

AMK-Meldung

Missbrauchspotenzial: Cannabis in der Apotheke»
Panorama

China

Lungenkrankheit: Ausmaß größer als erwartet»

Verwirrende Bezeichnung

Münchner Apotheke: Homöopathie und Drogen»

Kontakt zum Vater wichtig

Kinder leiden bei Scheidung auch gesundheitlich»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Kompromiss zum RxVV»

Apothekenregister

Betriebserlaubnis: Apotheker schreibt an Spahn»

Undine-Apotheke Neukölln

Religiöse Bedenken: Apotheker darf Pille danach verweigern»
PTA Live

Völkerschule Osnabrück

Individueller Wiedereinstieg für PTA»

NRF-Ergänzungslieferung

Neue und geänderte Rezepturen»

Ab 2023 in Kraft

PTA-Reform im Bundesgesetzblatt»
Erkältungs-Tipps

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»

Erkältungssymptome

Erste Erkältungs-Etappe: Trockener Husten»

Kostenübernahme

Erstattungsfähigkeit von pflanzlichen Arzneimitteln»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»

Magen-Darm-Beschwerden

Diarrhoe: Zuckeraustausch mit Folgen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»