Sonder-PZN

Barmer: Bedenken bedenken! Lothar Klein, 11.09.2017 07:57 Uhr

Berlin - In Thüringen wurde kürzlich ein Rezept retaxiert, weil der Apotheker wegen „pharmazeutischer Bedenken“ ein anderes Arzenimittel abgegeben hatte. Der Apothekerverband Thüringen sieht darin einen schwerwiegenden Eingriff in die „ureigene Verantwortung“ des Apothekers. Die Barmer steht zu dieser Retaxation – und bietet ihrerseits dem Deutschen Apothekerverband (DAV) Verhandlungen über eine Lösung an.

Die Rexataion basiere auf der bereits „mehrfach thematisierten vertraglichen Regelung, wonach Apotheken bei Nichtabgabe eines rabattierten Arzneimittels eines der drei preisgünstigsten Arzneimittel, gegebenenfalls das namentlich verordnete Arzneimittel oder einen wirtschaftlichen Import abgeben dürfen“, so die Barmer. Die Kasse beruft sich auf den mit dem DAV geschlossenen Rahmenvertrag. Die Ursache für die Nichtabgabe eines rabattbegünstigen Arzneimittels könnten danach die „Nichtverfügbarkeit, die Akutversorgung beziehungsweise der Notdienst oder pharmazeutische Bedenken sein“.

Verstoße die Apotheke gegen diese Abgabebestimmung, habe sie nach dem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) vom 2. Juli 2013 „keinen Vergütungsanspruch“. „Wir sind aber jederzeit bereit, mit dem DAV nach einer anderen geeigneten Lösung zu suchen“, so die Bamer. Im DAV haben die Retaxationen der Barmer schon mehrfach eine Rolle gespielt. Offenbar ist es in der Angelegenheit aber noch nicht zu Verhandlungen mit der Barmer über Lösungsansätze gekommen.

Als Ausweg aus der Retaxfalle empfiehlt der Apothekerverband Thüringen den Apothekern die private Liquidierung von Kassenrezepten. „Der Barmer ist die strikte Einhaltung der Aut-idem-Regeln wichtiger als die Versorgung ihrer Versicherten mit dringend benötigten Arzneimitteln“, kritisiert der Verband das strikte Vorgehen der Kas

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Merck will Arqule übernehmen»

OTC-Hersteller

Schlindwein wird CEO bei Wörwag»

Pharmakonzerne

Sanofi: Milliarden für Gentherapie»
Politik

Ottonova sammelt 60 Millionen ein

Pro Sieben investiert in Digital-PKV»

Medizinstudium

Pharmaziestudenten stellen sich hinter Ärztenachwuchs»

Reha-Klinikkette warnt vor Plänen

Kritik an Spahn: „Es wird zu Todesfällen kommen“»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Emerade: Aktivierungsfehler aufgrund hoher Lagertemperaturen»

Chronisch abakterielle Prostatitis

Prosturol: Phyto statt Antibiotikum»

Ayurvedische Hautpflege

Sorion: Mit Niem und Kurkuma gegen Hauterkrankungen»
Panorama

Wort & Bild Verlag

Apo-Walk: Apotheke als Instagram-Motiv»

Kopf- und Gelenkschmerzen

Smartphone-App belegt Wetterfühligkeit»

Infektionskrankheiten

Zahl der Todesopfer durch Masern deutlich gestiegen»
Apothekenpraxis

Praxistipps vom Steuerfachmann

Bonpflicht ab Januar: Das müssen Sie wissen»

Modellprojekt in Halle

Spahn testet vor Ort: Lebenszyklus eines ungültigen eRezepts»

Podcast WIRKSTOFF.A

Der Apotheker mit der Spritze»
PTA Live

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»

Mundhygiene

Fünf Tipps gegen schlechten Atem»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»