Retaxfallen

Aut-idem-Kreuz auf dem Abstellgleis

, Uhr
Berlin -

Verordnet der Arzt namentlich ein Arzneimittel und versieht die Zeile mit einem Aut-idem-Kreuz, so muss zwingend der verordnete Artikel beliefert werden. Doch die Zeiten, in denen durch das Kreuz alles klar geregelt war, sind zumindest bei den Ersatzkassen passé: Aktuell gibt es vermehrt Retaxationen, wenn ein Importarzneimittel mit Aut-idem-Kreuz verordnet wurde und die Kasse einen Rabattvertrag mit dem Originalhersteller geschlossen hat.

Reimporte verfügen zwar über eine eigene Zulassung, beziehen sich dabei aber auf das Original. Sozialrechtlich werden die Präparate daher als dasselbe Arzneimittel betrachtet. In der Vergangenheit spielte das Aut-idem-Kreuz in diesen Fällen keine Rolle. Seit die Kassen Rabattverträge mit den Originalanbietern schließen, laufen die Apotheker sogar Gefahr, für die Abgabe eines namentlich verordneten und vom Austausch ausgeschlossenen Reimports retaxiert zu werden.

Verwirrung hatte es nach einem Urteil des Sozialgerichts Koblenz 2014 gegeben. Hier verlor die Krankenkasse den Prozess gegen eine retaxierte Apotheke. Demnach musste die Apotheke den Rabattvertrag nicht bedienen, das Aut-idem-Kreuz hatte aus Sicht der Richter Vorrang. Um gleichartigen Fällen vorzubeugen, hat der Verband der Ersatzkassen (VDEK) seinen Liefervertrag mit dem Deutschen Apothekerverband (DAV) angepasst: Wird ein namentlich genannter Import mit Aut-idem-Kreuz verordnet, so bezieht sich das Kreuz nur auf den Namen des Arzneimittels, nicht aber auf den Hersteller.

Konkret heißt das: Beliefert die Apotheke exakt den verordneten Artikel, kann sie aufgrund eines Verstoßes gegen einen Rabattvertrag auf Null retaxiert werden. Wünscht der Arzt einen bestimmten Import, muss er einen entsprechenden Vermerk zusätzlich zum Aut-idem-Kreuz auf das Rezept schreiben, etwa „exakt wie angegeben“ oder „Import ausdrücklich erwünscht“. Nur in diesem Fall muss sich der Apotheker nicht an den Rabattvertrag halten.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
„Wir sind noch lange nicht in der Praxis“
E-Rezept: Zwei Praxen dominieren die Statistik »
Apotheken überrascht von Einführungstermin
E-Rezept: „Mir fehlt das Üben bis September“ »
Verfahren wird umgestellt
Neue Kontonummer beim NNF »
Mehr aus Ressort
Auch in deiner Nähe – jetzt anmelden!
APOTHEKENTOUR 2022 – Der Film vom Start »
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
So entstand der E-Rezept-Fahrplan »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
KBV warnt vor „Akzeptanzverlust bei Ärzten“
E-Rezept: Lauterbach soll Gematik bändigen»
„Wir sind noch lange nicht in der Praxis“
E-Rezept: Zwei Praxen dominieren die Statistik»
Auch in deiner Nähe – jetzt anmelden!
APOTHEKENTOUR 2022 – Der Film vom Start»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
So entstand der E-Rezept-Fahrplan»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»