Bundesapothekerkammer

Kiefer als BAK-Präsident bestätigt

, Uhr
Berlin -

Zum zweiten Mal hat die Bundesapothekerkammer (BAK) Dr. Andreas Kiefer zu ihrem Präsidenten gewählt. Die nächste Amtsperiode beginnt im Januar 2017 und dauert vier Jahre. Die Wiederwahl Kiefers bildet den Auftakt zu den ABDA-Wahlen: Am 7. Dezember wählt die Mitgliederversammlung die neue Spitze. Eine Woche vorher wählt der Deutsche Apothekerverband (DAV) seinen Vorsitzenden.

Nach seiner Wiederwahl erklärte Kiefer: „Die Bundesapothekerkammer wird den Apothekerberuf zukunftssicher in allen Tätigkeitsfelder weiterentwickeln. Die wohnortnahen öffentlichen Apotheken sind und bleiben eine eigenständige Säule des Gesundheitswesens. Wir kämpfen dafür, dass jeder Patient uneingeschränkten Zugang zu einer Apotheke seiner Wahl hat." Der 55-Jährige ist 2006 Mitglied im Geschäftsführenden Vorstand der BAK und seit 2013 Präsident. Außerdem ist er seit 2006 Präsident der Landesapothekerkammer Rheinland-Pfalz.

Vizepräsident der Bundesapothekerkammer bleibt Thomas Benkert, der zudem Präsident der Bayerischen Landesapothekerkammer ist. Auch für den 60-Jährigen beginnt 2017 die zweite Amtsperiode. Ebenfalls im fünfköpfigen Geschäftsführenden Vorstand der BAK bleibt Dr. Georg Engel, Präsident der Apothekerkammer Mecklenburg-Vorpommern und Krankenhausapotheker. Er ist seit Juni 2015 Mitglied des Gremiums. Wiedergewählt wurde als nicht selbstständiger Apotheker auch Wolfgang Pfeil, Vorstandsmitglied der Apothekerkammer Nordrhein. Neu im Geschäftsführenden Vorstand ist Ursula Funke Präsidentin der Landesapothekerkammer Hessen. Sie folgt auf Gabriele Overwiening, die nicht mehr kandidiert hat.

Keine Überraschungen dürfte es auch bei der DAV-Wahl geben. Fritz Becker kandidiert erneut für den Vorsitz. Allerdings kommt es im DAV-Führungsgremium zu personellen Veränderungen. Dr. Rainer Bienfait tritt nicht mehr an. Wer seine Nachfolge als Chefverhandler übernimmt, ist nicht nicht klar. Vier neue Namen stehen auf der Kandidatenliste für die DAV-Vorstandswahl am 30. November.

Im Geschäftsführenden Vorstand des DAV sind fünf Verbandschefs vertreten. Neben Bienfait (Berlin) steht auch Claudia Berger (Saarland) nicht zur Wiederwahl. Damit stehen neben den bisherigen DAV-Vorständen Stefan Fink (Thüringen) und Dr. Hans-Peter Hubmann (Bayern) neue Namen auf der Vorschlagsliste: Dr. Klaus Michels (Westfalen-Lippe), Thomas Dittrich (Sachsen), Thomas Preis (Nordrhein) und Berend Groeneveld (Niedersachsen).

Nachdem Hamburgs Kammerpräsident Kai-Peter Siemsen seine Kandidatur zurückgezogen hat, ist die Wiederwahl von Friedemann Schmidt als ABDA-Präsident am 7. Dezember ungefährdet. Schmidt und Arnold hatten Ende August erklärt, erneut für als ABDA-Präsident beziehungsweise -Vize zu kandidieren. Bis Ende 2020 wollen der Kammerpräsident aus Sachsen und der Verbandschef aus Sachsen-Anhalt gemeinsam weitermachen: „Uns gibt es nur im Doppelpack!“

Spannend wird es nur bei der Wahl des Vertreters der Angestellten: Zwei Apothekerinnen treten gegeneinander an. Als Angestellte steht Karin Graf wieder zur Wahl. Grafs Gegenkandidatin für den ABDA-Vorstand ist Cynthia Milz. Die 51-Jährige arbeitet als Filialleiterin in der Nikolai-Apotheke in Kulmbach.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Statements der Kammern und Verbände
„Unsere Brandmauer wird unumstößlich bleiben“
Kommentar
Die Quittung
Apothekenreform gleicht Trojanischen Pferd
Overwiening: Kahlschlag und Kündigungen
Mehr aus Ressort

APOTHEKE ADHOC Debatte