Lagerbedingungen

Arzneimittel mögen's kalt APOTHEKE ADHOC, 01.06.2018 12:57 Uhr

Berlin - Arzneimittel werden in der Regel bei Raumtemperatur gelagert. Ideal sind in diesen Fällen Temperaturen zwischen 15 und 25 Grad. Diese magische Grenze darf in Apotheken laut Apothekenbetriebsordnung (ApBetrO) nicht überschritten werden. Kontrolliert wird dies meist durch Min-Max-Thermometer. Einige Arzneimittel müssen jedoch kühl gelagert werden, andere unterliegen gar der Kühlkette. Die sachgemäße Lagerung ist vor allem bei den aktuellen Temperaturen zu beachten.

Werden Arzneimittel zu kalt oder zu warm gelagert, können Wirksamkeit und Galenik beeinträchtigt werden. Wirkverlust oder Schmelze von so manchem Zäpfchen oder mancher Kapsel können die Folge sein. Die korrekte Lagertemperatur kann sich jedoch nach dem Öffnen ändern. So müssen einige Arzneimittel nach Anbruch kühl, beziehungsweise bei Raumtemperatur gelagert werden. Wie ein Arzneimittel zu lagern ist, steht auf dem Umkarton und der Packungsinformation.

Berechnungen des Deutschen Arzneiprüfungsinstituts (DAPI) zu Folge entspricht die Zahl der temperaturempfindlichen Arzneimittel etwa 5 Prozent der jährlich verordneten Arzneimittel. Jedes Jahr würden etwa 30 Millionen dieser Arzneimittel abgegeben. Etwa 20 Millionen sollten bei maximal 8 Grad gelagert werden. Kühlkettenpflichtig seien etwa 8 Millionen Medikamente. In diesem Fall muss während der gesamten Lieferkette die Temperatur im Zulässigkeitsbereich von minimal 2 und maximal 8 Grad liegen. Die richtige Lagerung gewährleistet die Wirksamkeit des Arzneimittels, denn durch Einfrieren oder zu starke Erwärmung kann es zu einem Wirkverlust kommen.

Die wohl bekanntesten kühl zu lagernden Produkte sind Insuline und Impfstoffe aber auch einige Augentropfen, Asthmasprays, Verhütungsringe, Magen-Darm-Therapeutika sowie Biosimilars. Bei falscher Lagerung kann es teuer werden, denn gerade Biologicals zählen zu den Hochpreisern unter den Arzneimitteln. Werden kühlpflichtige Medikamente in der Apotheke abgegeben, sollte der Kunde auf die richtige Lagerung hingewiesen werden. Außerdem sollten angemessene Maßnahmen für den Transport von der Apotheke nach Hause getroffen werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Urteilsgründe

Gericht: Hintertür für DocMorris-Automat?»

Prostatamittel

Harzol übernimmt Urinale an Raststätten»

Großhandel

Phoenix: Der Umschlagplatz neben der Turnhalle»
Politik

Rx-Preisbindung

Apothekerkammer traut Spahn-Gesetz nicht»

Apothekenbesuch

CDU-Abgeordnete will Rx-VV im Auge behalten»

Stellungnahme zur PTA-Reform

ABDA: PTA müssen auf Gleichpreisigkeit warten»
Internationales

Schadenersatzklagen

Valsartan-Prozess: Hersteller und Apotheken vor Gericht»

Herzpatienten gefährdet

Apothekenschließung gefährdet Compliance»

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»
Pharmazie

Trotz Arzneimittelskandal

Valsartan: Immer noch die Nummer 2»

Lieferprobleme

Valsartan: Wettlauf gegen die Zeit»

Analgetika

Paracetamol: Besser 1000 als 500 mg»
Panorama

Landgericht Stuttgart

Schlecker-Kinder müssen ins Gefängnis»

„Wir verlieren eine Freundin“

Esslinger Apothekerin Daniela Hemminger-Narr gestorben»

Infektionskrankheiten

Ungeimpfte Reisende importieren Masern in die USA»
Apothekenpraxis

Apothekenkontrolle

Berlin: 13 neue Pharmazieräte»

eRezept-Studie

Knappe Mehrheit der Apotheker lehnt eRezept ab»

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Schöllkraut

Das Kraut mit den 100 Namen»

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»