Nach Amoklauf

Waffenverbot bei CVS und Walgreens APOTHEKE ADHOC, 06.09.2019 15:12 Uhr

Berlin - Nach einem Amoklauf in einem Walmart diskutieren die USA mal wieder über Waffenbesitz. Erstmals haben sich aber nun auch die zwei größten Apothekenketten des Landes eingeschaltet: CVS und Walgreens verbieten es ihren Kunden künftig, Schusswaffen offen zu tragen. Die Initiative ging jedoch nicht von den beiden Kettenkonzernen aus, andere Handelskonzerne hatten vorgelegt.

Der unternehmenspolitische Schritt folgt auf einen Amoklauf in einer Walmart-Filiale im texanischen El Paso. Am Morgen des 3. August hatte dort ein 21-jähriger Mann um sich geschossen und 22 Menschen getötet. Daraufhin entbrannte eine Debatte, in der es auch um das offene Tragen von Schusswaffen ging. Denn als der Täter die Walmart-Filiale mit einem WASR 10 – einem halbautomatischen Kalaschnikow-Nachbau – betrat, verhielt er sich gesetzes- und hausordnungskonform.

Mehrere große Handelsketten hatten daraufhin vor wenigen Tagen angekündigt, das offene Führen von Schusswaffen in ihren Filialen zu untersagen, darunter die Supermarktkette Kroger und Walmart selbst. Außerdem hat Walmart angekündigt, den Verkauf von Munition einzuschränken: Künftig vertreibe man nur noch Gewehrmunition, keine mehr für Faustfeuerwaffen. Die mächtige Waffenlobby-Organisation NRA schoss umgehend gegen Walmart: Es sei beschämend, dass die Kette vor den „Anti-Waffen-Eliten“ einknicke. Die Schlangen bei Walmart würden bald durch Schlangen bei Einzelhändlern ersetzt, die „mehr Unterstützung für Amerikas grundlegende Rechte zeigen“.

Trotzdem schlossen sich am Donnerstag auch die beiden größten Apothekenketten des Landes dem Waffenboykott an. „Wir unterstützen die Bemühungen von Gruppen und Einzelpersonen zur Verringerung von Waffengewalt und überdenken regelmäßig unsere Firmenpolitik, um sicherzustellen, dass unsere Filialen eine sichere Umgebung darstellen“, verkündete CVS über Twitter. „Wir stimmen in den wachsenden Chor von Unternehmen ein, die alle ihre Kunden – außer polizeilichem Personal – darum bitten, keine Feuerwaffen mehr in unsere Filialen zu bringen.“

Allerdings sind Walmart, Walgreens & Co. nicht die ersten Unternehmen, die diesen Schritt beschließen: Bereits 2013 verfügte die Kaffeehauskette Starbuck’s ein Waffenverbot in ihren Filialen – ebenfalls wenige Tage nach einem verheerenden Amoklauf.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Virus im Herzgewebe nachgewiesen

Sars-CoV-2 befällt auch das Herz»

Kaum Antikörper vorhanden

Sars-CoV-2: Wo bleibt die Herdenimmunität?»

Nächster Wirkstoff im Rennen

Fluoxetin zeigt Wirkung gegen Covid-19»
Markt

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»

Anti-Age-Pflege

Falten ade dank 3D-Technologie»

Bundesverwaltungsgericht

Kein Rx-Bonus in deutschen Apotheken – noch nicht»
Politik

Registrierkassengesetz

TSE-Module: Länder erlassen Fristverlängerung»

500.000 Tests in einer Woche

Spahn: Ausweitung von Corona-Tests zeigt Wirkung»

Kein Modellprojekt in Thüringen

„Wir werden nicht die neuen Impfkönige von Deutschland“»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

Therapieabbrüche

Antiepileptika: Bessere Compliance unter neuen Wirkstoffen?»

Sachverständigenausschuss

Bayer holt Eibisch zurück in die Apotheke»

Selbstbestimmtes Sterben

Pentobarbital: Vom Schlaf in den Tod»
Panorama

Heilmittelwerberecht

PKV darf nicht für Tele-Ärzte werben»

Timo coacht

Digitalisierung: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen»

WHO

Kampf gegen HIV und Aids in Gefahr – wegen Corona»
Apothekenpraxis

Sauerland

Nachfolgerin gesucht: Apotheke lieber verschenken als ausräumen»

Apothekenplattformen

Phoenix/Pro AvO: Noweda entspannt, Hartmann elektrisiert»

Modellprojekt in Nordrhein

12,61 Euro pro Grippeimpfung in der Apotheke»
PTA Live

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»

ZL prüft Ophthalmika

Ringversuch: Hypertone Natriumchlorid-Augentropfen»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»