Giftstoffe

Acrylamid in der Weihnachtsbäckerei Alexandra Negt, 13.12.2019 14:03 Uhr

Berlin - Acrylamid ist in vielen Lebensmitteln: Man findet den Stoff beispielsweise in Chips und Toast, aber auch in Kaffee, Nüssen und Müsli. Während der Adventszeit kann es in der Weihnachtsbäckerei zur Entstehung des potentiell kanzerogenen Stoffes kommen. Insbesondere Spekulatius und Lebkuchen können aufgrund des enthaltenen Hirschhorsalzes erhöhte Werte aufweisen. Einfach vermeiden lässt sich die Bildung durch eine geringere Backtemperatur.

Entstehung

Acrylamid entsteht, wenn Lebensmittel wie Getreide oder Kartoffeln gebacken oder gebraten werden. Auch bei der Röstung von Kaffee kann die Verbindung entstehen. Das Amid wird beim Aufeinandertreffen von Kohlenhydraten und Eiweißen in Kombination mit Hitze gebildet – dieser Vorgang wird Maillard-Reaktion genannt. Der Ausgangsstoff für Acrylamid ist die Aminosäure Asparagin, sie kommt vor allem in Kartoffeln und Getreide vor. Fructose und Glucose fördern die Acrylamid-Bildung.

Anja Schwengel-Exner, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern, empfiehlt für das heimische Backen: „Damit sich weniger Acrylamid bildet, sollte man bei der Weihnachtsbäckerei das Gebäck nur vergolden und nicht verkohlen.“ Backtemperaturen von 190 °C bei Ober- und Unterhitze und 170 °C bei Umluft sollten nicht überschritten werden. Die Zugabe von Ei oder Eigelb im Teig verringert die Bildung von Acrylamid. Wer beim Backen auf den Zusatz von Hirschhornsalz verzichtet und stattdessen Natron oder Backpulver verwendet, sorgt für einen geringeren Acrylamid-Gehalt. Bei industriell hergestellten Produkten gibt es Richtwerte und Minimierungsmaßnahmen. Acrylamid bleibt in Gebäck über Monate stabil.

Empfehlungen für die Weihnachtsbäckerei

  • Temperaturgrenzwerte einhalten: 190 °C bei Ober- und Unterhitze, 170 °C bei Umluft
  • Plätzchen nur hellgelb backen
  • Eigelb verringert die Bildung von Acrylamid
  • Hirschhornsalz durch Natron oder Backpulver ersetzen
  • Geröstete Nüsse (insbesondere Mandeln) weglassen

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

Fentanyl-Buccaltabletten

Effentora bekommt Konkurrenz»

Dat Tran (Springer AI) bei VISION.A

Apothekenplattformen: „Anmelden alleine reicht nicht“»

Potenzmittel

BGH bestätigt Tadalafil-Generika»
Politik

Religionsfreiheit vs. Versorgungsauftrag

Streit um Pille danach: Kammer legt Berufung ein»

Ehemaliger SPD-Chef wechselt in Wirtschaft

Gabriel wird Aufsichtsrat bei Deutscher Bank»

Altmaier für Unternehmenssteuerreform

Rufe nach Steuersenkungen – Union und SPD uneins»
Internationales

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»
Pharmazie

Kollaterale Sensitivität

Resistenzen: Forscher legen Hinterhalt»

Schlafmittel

Neue Empfehlung: Hoggar ab 65+ nur noch auf Rezept»

Rote-Hand-Brief

Lemtrada: Anwendung wird weiter eingeschränkt»
Panorama

Pharmaziestudentin sucht Herausforderung

Ninja-Warrior-PhiP: Vom Hörsaal ins Fernsehen»

Nachtdienstgedanken

Diskretion unerwünscht?!»

Eben noch Sprachkurs, schon Inhaber

Belfiore & Hasanbelli: Farmacia-Flair für Jesingen»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Einbruch bei Bühler: Alle Gutachten weg!»

Dosierungsfehler bei Säuglingen

Otriven: Apotheker fordert Rückruf»

Apotheke schon aufgegeben

Unerwartete Rettung: Kunden lassen Apotheker nicht schließen»
PTA Live

Beratungstipps

Fresh-up: Trockene Augen »

Anpassung des Packmittels nach NRF

Tilray: Vollspektrum in neuer Verpackung»

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»
Erkältungs-Tipps

Produktiver Husten

Auswurf: Wenn‘s gelb und grün wird»

Erkältungs-Tipp

Tot oder lebendig – Viren vs. Bakterien»

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»