Reisezeit in der Apotheke

Fünf Tipps für Urlaub ohne Chaos Eva Bahn, 28.06.2019 11:37 Uhr

Tipp 4: Labor nicht vergessen
Gerade wenn für die Rezeptur zur Sicherheit noch Grundlagen und Wirkstoffe bestellt wurden, sollten diese auch rechtzeitig geprüft werden. Das bedeutet, dass man nicht gerade am letzten Tag vor der großen Fahrt die Rezeptur überprüft und Stoffe bestellt. Sonst macht man den zu Hause gebliebenen Kollegen mehr Arbeit, als man ihnen erspart. Wenigstens 14 Tage vor der Reise sollte daher das Lager geprüft und für die Reisezeit ausreichend Nachschub bestellt werden. Dann reicht die verbleibende Zeit auch noch aus, um die Identitätsprüfungen durchzuführen. Kommt dennoch etwas dazwischen, so ist auch hier abzuraten, eine Liste mit den Aufgaben zu führen, die übrig geblieben sind. Denn kommt eine Rezepturbestellung an und die Wirkstoffe sind zwar im Haus, aber noch ungeprüft, dann setzt das die Herstellenden unnötig unter Druck.

Tipp 5: An die Schaufenster denken
Es wird so schnell vergessen, wenn die vermeintlich wichtigeren Dinge abgearbeitet werden. Häufig ist in der Apotheke nur eine einzige Person für die Gestaltung der Schaufenster verantwortlich. Geht diese in Urlaub, so sind die Packungen in diesen wichtigen Werbefenstern häufig bei ihrer Rückkehr verblichen und von der Hitze verbogen. Dabei sind sie das Gesicht der Apotheke und sollen im besten Fall neue Kunden anziehen und die Stammkunden dazu animieren, wieder einmal hereinzuschauen. Kartonagen, die vier Wochen und länger dort stehen, erfüllen diesen Zweck nicht mehr. Daher gilt es, entweder direkt vor der Reise einmal frisch zu dekorieren oder die Dekostücke samt besprochenem Zeitfenster für die Kollegen bereitzustellen.

Wie man sieht, ist es wichtig, für einen geregelten Ablauf in der Apotheke vorausschauend zu planen. Egal an welchem Arbeitsplatz, es gibt überall eine Person, die dort am meisten Überblick hat. Diese sollte für die Zeit ihres Jahresurlaubes einen Plan erstellen, was wann zu erledigen ist. Wer das dann genau machen soll, ist dort ebenfalls zu vermerken und wird am einfachsten in einer rechtzeitig terminierten Teamsitzung festgehalten. Wenn alle zusammenhalten, muss sich niemand Sorgen machen, dass zu viel Arbeit liegenbleibt oder gar ein komplettes Chaos vorherrscht, wenn man aus dem Urlaub zurückkehrt. Wenn klar ist, dass man die Apotheke entspannt verlassen kann, weil alles gut geregelt ist, dann lassen sich die freien Wochen noch einmal so gut genießen.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Weitere Symptome entdeckt

Covid-19: Auch Haut und Hirn betroffen»

Desinfizierende Photodynamik

Corona-Schutz: Antiviraler Lack aus Regensburg »

Es ist ein Kraut gewachsen

Beifuß gegen Covid-19»
Markt

Verträge mit Easy, Elac, Pluspunkt, Maxmo

Konnektoren: Red will Platzhirschen das Wasser abgraben»

Von wegen apothekenexklusiv

Bild verkauft Refigura»

Timo coacht

Kooperationen neu denken»
Politik

Standards bei Menschenrechten

Lieferkettengesetz rückt näher – Unternehmen antworten GroKo nicht»

Grippeschutzimpfung durch Apotheker

„Schlag ins Gesicht“: Ärzte wollen auch 12,61 Euro pro Pieks»

Corona-Maßnahmen

Sondererhebung: Abda fragt Apotheken zum Botendienst»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

Cystische Fibrose

Kaftrio: Dreifach-Kombi gegen Mukoviszidose»

Geänderte Empfehlungen zu Pertussis

Neu: Keuchhusten-Impfung für Schwangere»

Ursapharm die zweite

Pollicrom: Probleme bei der Dosis»
Panorama

Angeblich erkrankter Sohn

Mit „Corona-Masche” 27.000 Euro von älterem Ehepaar ergaunert»

Nachtdienstgedanken

Wer schön sein will, muss leiden?»

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»
Apothekenpraxis

Inhaberin will Apotheke verschenken – und findet niemanden

„Ich würde das hier als junger Unternehmer auch nicht übernehmen wollen“»

Branchenstandard für Apotheken

Berufsgenossenschaft: Backoffice ins Homeoffice verlegen»

Hauslieferung der Apotheken

Botendienst-Überraschung: Nur bis zu 2,7 Millionen Rx-Touren»
PTA Live

Apothekenausstattung

Rowa-Diebstahlschutz: Test in Berliner Europa Apotheke»

Benzoesäure, Kaliumsorbat & Co.

Konservierungsmittel in der Pädiatrie»

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»