PTA gewinnt Portugal-Trip

, Uhr
Berlin -

PTA-Schüler müssen während der praktischen Ausbildung in Apotheken Tagebücher verfassen. In Nordrhein werden besonders fleißige Anwärter belohnt: Der Apothekerverein hat die besten Einreichungen prämiert. Gewonnen hat eine Schülerin der PTA-Fachschule Niederrhein.

In Nordrhein werden rund 1000 Schüler an sechs PTA-Lehranstalten ausgebildet. Der Förderpreis wurde in diesem Jahr zum 14. Mal verliehen unter dem Motto „Die richtige Kommunikationsatmosphäre – Schlüssel für eine erfolgreiche Kundenberatung“ verliehen. Die Zahl der Teilnehmer war im Vorjahresvergleich mit 100 jedoch rückläufig; 2017 meldeten sich 150 an.

Der Preis geht an PTA, die während ihrer Ausbildung in der Apotheke ihre Arbeitstagebücher in herausragender Weise gestaltet haben. „Die Aufgaben der PTA in den öffentlichen Apotheken werden immer umfangreicher und damit auch immer wichtiger“, sagt Christoph Schmölzing, Sprecher der Geschäftsführung. Das Engagement von PTA sei bei individuell hergestellten Rezepturen, der Prüfung von Ausgangssubstanzen im Apothekenlabor und der Beratung in der Selbstmedikation in der öffentlichen Apotheke unverzichtbar.

„Die Gewinnung von qualifiziertem PTA-Nachwuchs bleibt daher eine vorrangige Aufgabe“, so Schmölzing. Der 1. Preis ging an Maryna Deschmann von der PTA-Fachschule Niederrhein. Sie hat ein Wochenseminar am PIA-Kolleg für PTA in Portugal gewonnen. Den 2. Preis erhielt Mareik Pütz von der PTA-Lehranstalt Baesweiler. Der 3. Preis ging an Britta Balduin (PTA-Lehranstalt Essen), der vierte an Isabel Kirchner (PTA-Fachschule Niederrhein) und der fünfte an Jacqueline Margis (PTA-Fachschule Niederrhein).

Die Gewinner erhalten ein Tagesseminar nach Wahl bei der Fortbildungsakademie des Apothekerverbands Nordrhein im Wert zwischen 150 und 75 Euro. Der PTA-Förderpreis wird auch für 2019 ausgeschrieben.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort
Verkauf auch ohne BfArM-Listung möglich
Ansturm auf Schnelltests: Ramschgefahr »
Covid-19-Fälle in der Familie
Corona befeuert Personalnot in Apotheken »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots»