Bedenkliche Ausgangsstoffe Teil 3

Obsolete Rezeptursubstanzen: Chloramphenicol, Steinkohlenteer und Bufexamac Alexandra Negt, 25.05.2020 14:17 Uhr

Berlin - Einst Mittel der Wahl, heute aufgrund des ungünstigen Nebenwirkungsprofils bedenklich: Die Anwendung des Antibiotikums Chloramphenicol gilt als überholt. Einzelne Inhaltsstoffe von Steinkohlenteer stehen im Verdacht krebserregend zu sein, darunter Naphthalin und Phenole. Der antientzündliche Wirkstoff Bufexamac wurde aufgrund von schweren allergischen Kontaktekzemen verboten. 2010 hatte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) alle Zulassungen mit sofortiger Wirkung widerrufen, auch als Rezeptursubstanz ist der Arzneistoff nicht mehr verkehrsfähig.

Chloramphenicol

Chloramphenicol ist ein Breitbandantibiotikum und wirkt gegen grampositive und gramnegative Erreger. Aufgrund seines ungünstigen Nebenwirkungsprofils wird es heute nur noch angewendet, wenn andere Optionen versagen. Bereits 1985 wurde von der topischen Anwendung abgeraten. Bis heute wird der Wirkstoff von einigen Dermatologen nach wie vor verschrieben. Er findet Verwendung in Ohrentropfen, Augentropfen und -salben und Cremes.

Im NRF exsistiert nur noch eine Rezepturvorschrift mit Chloramphenicol: NRF 15.10. Chloramphenicol-Augentropfen 0,25 Prozent/ 0,5 Prozent. Die Arzneimittelkommission Deutscher Apotheker und die Kommission NRF haben die Erarbeitung von Rezepturvorschriften mit dem Reserveantibiotikum abgelehnt. Sie kritisieren die Anwendung über den seltenen Einzelfall hinaus. Insofern in der Apotheke eine Verordnung über eine Chloramphenicol-haltige rezeptur vorgelegt wird, sollte Rücksprache mit dem Arzt gehalten werden – häufig stehen Therapiealternativen zu Verfügung.

Chloramphenicol wurde früher oft als Aknetherapeutikum verschrieben. Topische Antibiotika haben eine anti-inflammatorische Wirkung und eliminieren bestimmte Bakterien aus den Komedonen. Als Alternative zu Chloramphenicol kann Erythromycin dienen, das NRF liefert verschiedene Rezepturvorschriften, darunter Lösungen, Gele und Cremes. Eine Langzeitanwendung von Antibiotika sollte im Rahmen der Aknebehandlung nicht erfolgen. Neben der Schädigung der körpereigenen Hautflora wurden Resistenzbildungen beschrieben.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Phase-IIb/III-Studie schreitet voran

Abivax behandelt ersten Patienten mit ABX464»

Virus im Herzgewebe nachgewiesen

Sars-CoV-2 befällt auch das Herz»

Kaum Antikörper vorhanden

Sars-CoV-2: Wo bleibt die Herdenimmunität?»
Markt

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»

Anti-Age-Pflege

Falten ade dank 3D-Technologie»

Bundesverwaltungsgericht

Kein Rx-Bonus in deutschen Apotheken – noch nicht»
Politik

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»

Registrierkassengesetz

TSE-Module: Länder erlassen Fristverlängerung»

500.000 Tests in einer Woche

Spahn: Ausweitung von Corona-Tests zeigt Wirkung»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

THC-Extrakt wird DAB-konform

Tilray stellt auf MCT um»

Rückruf

Braun: Auffälliger Geruch bei NaCl»

Therapieabbrüche

Antiepileptika: Bessere Compliance unter neuen Wirkstoffen?»
Panorama

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»

Skurriles Gewinnspiel

Inko-Albtraum auf der Fußball-Grillparty»

Heilmittelwerberecht

PKV darf nicht für Tele-Ärzte werben»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – Der satirische Wochenrückblick

Diskriminierungsverbot: Apotheken dürfen nicht mehr beraten»

Sauerland

Nachfolgerin gesucht: Apotheke lieber verschenken als ausräumen»

Apothekenplattformen

Phoenix/Pro AvO: Noweda entspannt, Hartmann elektrisiert»
PTA Live

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»