Anthocyane regulieren Blutdruck

Brombeeren gegen Herzerkrankungen?

, Uhr
Berlin -

Verschiedene Lebensmittel werden mittlerweile als Superfood angepriesen. In Bezug auf die Herzgesundheit konnte nun die Brombeere in den Fokus rücken: Demnach können die enthaltenen Anthocyane positiven Einfluss auf den Blutdruck nehmen und so vor Herzerkrankungen schützen. Auch andere Beeren sind bereits aufgrund ihres Gehalts an Anthocyanen mit einer positiven Wirkung auf Herzkrankheiten in Verbindung gebracht worden.

Erkrankungen des Herzens kommen vergleichsweise häufig vor: Neben Bluthochdruck zählt auch die koronare Herzkrankheit (KHK) zu den häufigsten Diagnosen, wenn es um die Herzgesundheit geht. Oft müssen verschiedene Medikamente eingenommen werden, um das Herz zu schützen oder den Blutdruck zu regulieren.

Brombeeren als Superfood?

Viele Menschen versuchen zudem, durch ihre Ernährung positiven Einfluss auf das Herz zu nehmen. Dabei rücken verschiedene Lebensmittel in den Fokus. Die Cleveland Clinic konnte nun den Nutzen von Brombeeren herausstellen: Die fast schwarzen Beeren enthalten verschiedene Vitamine und Antioxidantien, sowie Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe – die sogenannten Anthocyane. Dabei handelt es sich um wasserlösliche Verbindungen, die als Pflanzenfarbstoffe vorkommen. Nahezu alle rötlich, bläulich oder violett gefärbten Pflanzen enthalten Anthocyane in höherer Konzentration. Chemisch gesehen gehören sie zu den Flavon-ähnlichen Verbindungen.

Die Virginia State University konnte zeigen, dass Brombeeren aufgrund ihres hohen Vitamin C- und Vitamin K-Gehaltes positiven Einfluss auf das Immunsystem, Entzündungen und die Blutgerinnung nehmen können. Letztere ist vor allem in Bezug auf die Herzgesundheit wichtig. Die enthaltenen Ballaststoffe könnten zudem Cholesterin binden und so zu einer Senkung der Cholesterinwerte führen, welche sich ebenfalls positiv auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen auswirkt.

Eine besondere Bedeutung wird den Anthocyanen zugesprochen, denn Brombeeren enthalten besonders viele: In einem Kilogramm Brombeeren sind mehr als ein Gramm Anthocyane enthalten. Sie sollen den Blutdruck senken und Entzündungen vorbeugen können. Frühere Studien hätten zudem gezeigt, dass sie Diabetes reduzieren können und möglicherweise krebshemmende Eigenschaften besitzen.

Senken Blaubeeren den Blutdruck?

Doch nicht nur Brombeeren sind bereits aufgrund der Anthocyane in den Fokus gerückt: Auch Blaubeeren enthalten die Verbindung in größeren Mengen. Forscher:innen des King´s College in London wollten 2020 durch eine Untersuchung zeigen, dass Blaubeeren den Blutdruck ähnlich gut senken können, wie gängige Medikamente gegen Hypertonie. Blaubeeren, häufig auch als Heidelbeeren bezeichnet, sollen den Blutdruck nachweislich senken können – bereits 200 Gramm pro Tag sind den Wissenschaftler:innen zufolge ausreichend. Außerdem sollen sie einen positiven Effekt auf die Gefäße haben. Für die Wirkung sei nicht wichtig, ob die Beeren im Ganzen gegessen, als Saft getrunken oder in Form von Kapseln zugeführt werden.

In der Studie konnte der Blutdruck bei den Patient:innen innerhalb eines Monats um durchschnittlich fünf mmHg gesenkt werden. Die Teilnehmer:innen der Studie erhielten täglich einen Saft aus 200 Gramm Blaubeeren. Die positiven Auswirkungen auf die Gefäße seien bereits zwei Stunden nach der ersten Einnahme feststellbar gewesen – außerdem hätten sie bis zum nächsten Tag angehalten. Die Ergebnisse der Studie wurden im „Journal of Gerontology Series A“ veröffentlicht.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Kompressor-, Ultraschall- oder Membranvernebler?
Inhalatoren: Worauf beim Kauf zu achten ist
Tag der offenen Tür und Hospitation
PTA-Schule Trier: Veranstaltungen für Neugierige

APOTHEKE ADHOC Debatte