Landtagswahl

Thüringen: Linke vor AfD, CDU stürzt ab

, Uhr
Berlin -

Wahlbeben in Thüringen. Die CDU stürzt ab, die SPD erzielt nur ein einstelliges Ergebnis. Linke und AfD jubeln.

Laut ersten Prognosen kommt die Linke auf 29,5 Prozent, das ist etwas mehr als bei der letzten Landtagswahl vor fünf Jahren. Trotzdem kann Ministerpräsident Bodo Ramelow die rot-rot-grüne Koalition wohl nicht fortführen. Denn mit den vier Parteien der politischen Mitte – CDU, SPD, FDP und Grüne – reicht es nicht für eine Mehrheit.

Die CDU verliert 11 Prozentpunkte und stürzt ab auf 22,5 Prozent. Damit liegt sie hinter der AfD, die von 10,4 auf 24 Prozent zulegen kann. Die SPD verliert abermals und kommt nur noch auf 8,5 Prozent (12,4 Prozent). Die Grünen landen nahezu unverändert bei 5,5 Prozent, die FDP verdoppelt von 2,5 auf 5,4 Prozent. Die sonstigen Parteien kommen auf 7,1 Prozent (5,0 Prozent).

In Thüringen waren gut 1,7 Millionen Bürger aufgerufen, einen neuen Landtag zu wählen. Die Wahlbeteiligung lag bei 65,5 Prozent – 2014 waren es nur 40,8 Prozent gewesen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Kassenabschlag und Herstellerrabatte
Berliner Runde: Spargesetz liegt jetzt bei Habeck »
Corona-Einmaleffekte und Spargesetz
Funke: Die Apotheken sind „ausgepresst“ »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»