Abda-Kampagne

pDL: Impuls-Apotheken und pDL-Botschafter

, Uhr
Berlin -

Bei ihrer Kampagne zu pharmazeutischen Dienstleistungen (pDL) setzt die Abda auch auf so genannte „Impuls-Apotheken“ und pDL-Botschafter:innen. Wie es zu den Kooperationen kam, welche Aufgaben die Partner übernehmen und welche Hoffnung man in die Aktion steckt, teilte die Abda nun mit.

Die Abda arbeitet mit 25 Impuls-Apotheken zusammen. „Abda-Expertinnen und -Experten stehen im ständigen Austausch mit diesen Apotheken“, so Kommunikationschef Benjamin Rohrer. Dabei soll ermittelt werden, was bezüglich der pDL bereits gut laufe und was eben nicht. Daraus soll letztlich geschlossen werden, wie die Integration von pDL in den Apothekenalltag noch besser gelingen kann.

Betreuungsprogramm für Impuls-Apotheken

„Zu Beginn wurde ein Apotheker, eine Apothekerin beziehungsweise ein oder eine PTA der Apotheke zum/zur ‚Manager/Managerin pharmazeutische Dienstleistungen‘ (pDL-Manager/pDL-Managerin) fortgebildet.“ Sobald Fragen entstünden, könnten sich diese stets an die Abda wenden. Darüber hinaus fänden monatliche Gespräche „zu Erfolgen und Hürden bei der Erreichung der angestrebten pDL-Zahlen“ statt, so Rohrer. „Bei diesen Gesprächen werden hilfreiche Erfolge identifiziert, aber auch gemeinsam mögliche Lösungen für die Hürden besprochen. In regelmäßigen Abständen finden Veranstaltungen mit allen teilnehmenden Apotheken statt, sodass Erfahrungen und Fragen auch in einer größeren Runde ausgetauscht werden können.“

Die hieraus gewonnen Erkenntnisse werden, wie bereits genannt, auf dem Format „pDL-Campus live!“ thematisiert. Darüber hinaus würden die Erfahrungswerte in Artikeln und Podcasts angesprochen. „Es wurden bereits bestehende Arbeitsmaterialien auf Basis der Erkenntnisse angepasst oder neue ergänzt. Weitere Vorgehensweisen in der Kommunikation sind geplant“, erklärt die Abda.

Social-Media-Botschafter:innen

„Wir haben pDL-Botschafterinnen und -Botschafter mit denen wir eng zusammenarbeiten“, so Rohrer. Das Ziel sei, die Apotheke als „Leistungszentrum für die Gesundheitsversorgung“ der Öffentlichkeit zu präsentieren.

„Die Botschafter:innen wurden Anfang 2023 im Rahmen eines Bewerbungsverfahrens rekrutiert.“ Dabei wurden Apotheker:innen und PTA ausgewählt, die erfolgreich pDL anbieten und vom Konzept überzeugt sind. „Ihre Aufgabe ist es, über die pDL zu informieren, zu motivieren und Tipps aus dem Alltag für die Umsetzung zu geben. Wichtig war uns, Botschafter:innen aus ganz Deutschland dabei zu haben. Wir haben zum Beispiel Personen aus Hamburg, dem Allgäu, Aachen und dem Harz.“

Bei diesen Botschafter:innen handele es sich um sieben Apotheker:innen davon drei Inhaber:innen und fünf PTA. Seit April 2023 seien diese laut Abda auf den Social-Media-Plattformen Instagram und Facebook aktiv. Ausgespielt werden die Inhalte auf den Abda-eigenen Accounts sowie auf dem Instagram-Account „apotheken.karriere“. In kurzen Clips oder anhand von Fotos machen die Apotheker:innen und PTA auf das Thema pDL aufmerksam.

Einen eigenen pDL-Account werde es laut Abda nicht geben; auch werden die Impuls-Apotheken und Botschafter:innen zukünftig nicht kooperieren.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
ApoRetro – Der satirische Wochenrückblick
Diese Woche im Angebot: Blutdruckmessen
Mehr aus Ressort
Tipps und Tricks für die Protestaktion
Abda will nicht länger warten
Empfehlung von Versandapotheken
Dobbert: Politik zerstört Apothekenmarkt

APOTHEKE ADHOC Debatte