Ausschreibungen

Pro Generika: Rabattvertrag statt Bruchkerbe

, Uhr
Berlin -

Der Branchenverband Pro Generika fordert eine umfassende Bewertung der Rabattverträge. Dabei sollten auch „die gravierenden Nebenwirkungen dieses scharfen Kostendämpfungsinstruments“ betrachtet werden, sagte Geschäftsführer Bork Bretthauer.

Nach Angaben des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) haben die Kassen im vergangenen Jahr 2,09 Milliarden Euro durch die Rabattverträge eingespart. Den größten Teil dieser Preisnachlässe schultern Bretthauer zufolge die Generikaunternehmen: Sie decken demnach 73 Prozent des gesamten Arzneimittelbedarfs der Krankenkassen.

Bei einer Bewertung müssen nach Ansicht von Pro Generika aber auch die negativen Auswirkungen betrachtet werden: Da das Rabattsystem ausschließlich auf den niedrigsten Preis ziele, seien die Unternehmen etwa gezwungen, auf Weiterentwicklungen wie Bruchkerben oder Dosierhilfen zu verzichten, kritisiert Bretthauer.

Außerdem liege es an der Mechanik des Rabattvertragssystems, dass mögliche Lieferprobleme nicht kurzfristig aufgefangen werden könnten. Schließlich hätten die Rabattverträge die Marktverengung erheblich beschleunigt: So hätten einzelne Hersteller bei wichtigen Wirkstoffen einen Marktanteil von bis zu 80 Prozent.

„Alle diese Folgewirkungen der Rabattverträge müssen in eine Bilanz einbezogen werden“, so Bretthauer. „Wir brauchen jetzt einen Dialog über die Grundlagen einer nachhaltigen Arzneimittelversorgung in Deutschland.“ Diese könne es nur geben, wenn ein Gleichgewicht besteht aus Preisniveau, Qualität und einer Gewährleistung der Lieferfähigkeit.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Empfehlungen für alle Altergruppen
Lauterbach will klare Impfbotschaft »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Schärfere Maßnahmen geplant
Affenpocken: USA rufen Notstand aus»
Per Aufkleber Daten über den Körper
Ultraschallpflaster: Blick ins Innere»
Eine seltene Genmutation erweist sich als Glücksfall.
Weiterer Patient von HIV geheilt»
Möglicher Zusammenhang zwischen Endometriose und Schlaganfall
Endometriose: Kardiovaskuläres Risiko»
Abgeschlagenheit, Konzentrationsstörungen, Appetitlosigkeit
Long Covid: Kinder leiden nach Infektion»
Vergleich zu Biontech- oder Moderna-Geimpften
Novavax: Schwächere Immunantwort»
Jahresbericht der Wettbewerbszentrale
Apotheken-Verstöße als „Thema des Jahres“»
Durchfall, Übelkeit, Erbrechen
Magen-Darm im Urlaub: Nein Danke!»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Als Vertretung: Spahn übernimmt Gesundheitsministerium»
A-Ausgabe August
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»