Ampel, Apotheke und die Zeit nach Jens Spahn

, Uhr

Berlin - Kurz vor der Bundestagswahl. Nach einem sehr zähen Wahlkampf und dem dritten sogenannten Triell der Kanzlerkandidaten von Union, SPD und Grünen ist für Apothekerinnen und Apotheker nicht ersichtlich, was sich für sie in der neuen Legislaturperiode ändern wird. Ist die Apotheke, wie wir sie heute kennen, so unwichtig, vielleicht sogar marginalisiert, dass sie nicht Teil der politischen Debatte ist? Ist es vielleicht sogar gut, dass sie nicht im Fokus der Auseinandersetzung steht? Oder halten sich die Parteien alle Türen offen, Ausgang ungewiss? Was die Bundestagswahl für die Apotheken bedeutet und wohin die Reise gesundheitspolitisch gehen könnte, analysiert Thomas Bellartz, Herausgeber von APOTHEKE ADHOC, in einem aktuellen White Paper.

„Ampel, Apotheke und die Zeit nach Jens Spahn – Eine unvorsichtige Analyse vor der Bundestagswahl 2021“, lautet der Titel des White Papers, das hier kostenlos zum Download bereitsteht.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Mitgliederbefragung umstritten
CDU-Vize Breher offen für Doppelspitze »
Fragwürdiger Einsatz in Kelsterbach
FDP fragt nach Polizeigewalt gegen Apotheker »
Mehr aus Ressort
Die Vorgaben sind „sinnbefreit“
Pharmazierat: Präqualifizierung ist unnötig »
Weiteres
Nur noch eine Rezeptur pro Verordnung
Platzmangel durch Hash-Code und Z-Daten»
Dosierungsangabe
Achtung Retax: >>2x»