Impfungen

ViroSens: Neues Verfahren in der Impfstoff-Entwicklung APOTHEKE ADHOC, 31.08.2019 09:01 Uhr

Berlin - Die Entwicklung von neuen Impfstoffen ist sehr aufwendig. Wissenschaftler aus Regensburg und aus dem Saarland arbeiten an einem neuen Testverfahren: Die Methodik ermöglicht erstmals eine komplett automatisierte Analyse des Infektionszustands von Testzellen. Dadurch sollen Impfstoffe in Zukunft effizienter und kostengünstiger auf ihre Wirksamkeit geprüft werden können.

Bevor ein Impfstoff zugelassen wird, muss er zunächst auf Wirksamkeit geprüft werden. Bisher finden solche Tests in einem Labor mithilfe von kultivierten Zellen statt: In die Kultur wird das Blutserum einer geimpften Person eingebracht, danach wird eine Virus-Infektion simuliert. War die Impfung erfolgreich, haben sich im Blutserum Antikörper gebildet und die simulierte Infektion findet nicht statt: Somit ist die Wirksamkeit des Impfstoffes belegt.

Ist die Vakzine jedoch nicht wirksam oder nicht wirksam genug, so bilden sich keine oder nur unzureichende Mengen Antikörper im Blut. Die Testzellen sind nicht geschützt und es kommt zur Infektion. „Derzeit wird eine mögliche Infektion der Testzellen mit arbeitsintensiven und teuren Färbeverfahren untersucht, die angesichts der enormen Anzahl an notwendigen Tests für die Impfstoffentwicklung zunehmend limitierend wirkt", erklären die Regensburger Forscher.

Die Wissenschaftler wollen dieses Verfahren ändern und vereinfachen: Dazu werden die Testzellen auf Multi-Elektroden-Arrays angesiedelt. Diese können den Infektionszustand mit Hilfe elektrochemischer Messverfahren vollständig automatisiert erfassen: Färbereaktionen der bisherigen Tests entfallen. Dadurch soll eine Zeit- und Geldersparnis entstehen. Ein weiterer Vorteil der neuen Methodik ist die Überwachung der Zellen über einen längeren Zeitraum: So können neue Informationen über den Zeitverlauf der Zellreaktion ermittelt werden, die bisher nicht zugänglich waren.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Drogerieketten

dm: Express-Abholung ohne Apothekenkosmetik»

Hautpflege

Dermasence: Neuigkeiten und Nachfolger»

Schlafmittel

Cefanight: NEM mit Melatonin»
Politik

Bayern

Ärztetag warnt vor Missbrauch der „Ressource Arzt“»

Schätzerkreis

Krankenkassenbeitrag könnte 2020 leicht steigen»

Deutsches Gesundheitssystem

Spahn/von der Leyen: Staatliche Datensammlung angestrebt»
Internationales

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»

USA

Mehr Tote und Verletzte durch E-Zigaretten»

Insolvenzverfahren

Klage gegen Millionen-Boni von Purdue»
Pharmazie

Todesfälle in Köln

Glukose vs. Lidocain: Verwechslung ausgeschlossen?»

Ophthalmika

Santen: N1-Packungen für den Therapiebeginn»

Nicht-dystrophe Myotonie

Namuscla statt Off-Label»
Panorama

Bundesweiter Rezeptbetrug

80.000 Euro Schaden: Apothekerpaar angeklagt»

Ab nach Peru

Apothekerin tauscht Filialleitung gegen Ehrenamt»

„Feiges Attentat“

Buttersäureangriff auf Arztpraxis»
Apothekenpraxis

ApoRetro – Der satirische Wochenrückblick

Willkommen in der „Höhle der Apotheker“»

Todesfälle in Köln

Zwei Apothekenmitarbeiter unter Verdacht»

Kooperationen

Farma-Plus-Apotheken testen Musik»
PTA Live

Urlaub 2020

Die lukrativsten Brückentage»

PTA-Reform

Bundesrat streicht PTA-Aufsicht»

Keine Angst vor Notfallkontrazeptiva!

Pille danach: Beratung nicht „unnötig verkomplizieren“»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»

Superfood

Goldene Milch: Wundermittel oder Hype? »
Kinderwunsch & Stillzeit

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»