Deoxycholsäure

Nekroserisiko bei Kybella APOTHEKE ADHOC, 18.01.2019 13:25 Uhr

Berlin - Allergan informiert in einem Rote-Hand-Brief über das Risiko einer Nekrose an der Injektionsstelle bei Patienten, die mit Kybella (Deoxycholsäure) 10 mg/ml behandelt wurden.

Kybella wird mittig in das preplatysmale subkutane Fettgewebe – zwischen Dermis und Platysma – im submentalen Bereich injiziert. Die Arzneimittelgabe sollte nicht intramuskulär, intravaskulär oder intradermal erfolgen, da eine falsche Injektionstechnik das Risiko für Hautulzerationen und Nekrosen erhöhen kann. Denn kommt es zu den beschriebenen Nebenwirkungen an der Injektionsstelle, darf der Patient nie wieder mit dem Arzneimittel behandelt werden.

In einzelnen Fällen wurde bei behandelten Patienten eine Nekrose an der Injektionsstelle einschließlich Arteriennekrosen im submentalen Behandlungsbereich oder in unmittelbarer Umgebung berichtet. In den meisten Fällen wurden erste Symptome innerhalb einer Woche nach der Injektion von Kybella verzeichnet. Bei der Applikation sollte zudem beachtet werden, dass die Nadel während der Injektion nicht aus dem subkutanen Fett herausgezogen wird, das sich sonst das Nekroserisiko erhöht.

Produktinformationen und Schulungsmaterial von Kybella werden entsprechend aktualisiert. Dann wird auf das Nekroserisiko sowie das Untersagen einer weiteren Anwendung des Arzneimittels nach entsprechenden Reaktionen hingewiesen.

Kybella ist zur Behandlung von mittlerer bis schwerer Wölbung oder Fülle aufgrund von submentalem Fett (Doppelkinn) bei Erwachsenen bestimmt, wenn vorhandenes submentales Fett eine erhebliche psychologische Belastung für den Betroffenen darstellt. Desoxycholsäure ist eine sekundäre Gallensäure und kann dazu beitragen Fett zu verdauen. Kybella enthält eine synthetische Version der Desoxycholsäure und vermag die Fettzellen unter dem Kinn schmelzen zu lassen indem die Zellwände der Cholesterinzellen gelöst und das Fett verflüssigt werden. Das Arzneimittel ist in Europa zwar zugelassen, wird in Deutschland aber nicht vermarktet.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Erkältungsmittel

Cineol Pohl 300 mg: Verstärkung für Gelomyrtol Forte»

Reduktion von Verwaltungskosten

63 Jobs: Stada baut um»

Kosmetik

In A Second: Eubos setzt auf Ampullen»
Politik

Steuern

BGH: PKV darf sich Umsatzsteuer für Zytos zurückholen»

50.000 Unterstützer gesucht

#MitUnsNicht: Studenten kämpfen für Rx-Versandverbot»

Noweda-Zukunftspakt

Kuck: „Wir kämpfen für jede Apotheke“»
Internationales

Kein mildes Urteil

Mann bricht dreimal in dieselbe Apotheke ein»

Österreich

Revolte gegen Verbandspräsident Rehak»

Digitalisierung

Österreich: eRezept bis 2022 im ganzen Land»
Pharmazie

Pankreastumore

Zanosar: Ende des Einzelimports»

Lieferengpass

Darum fehlt Simva Basics»

Biosimilars

Konkurrenz für Roche: Pfizer bekommt Avastin-Zulassung»
Panorama

Healthcare-Barometer 2019

PwC: Drei Viertel der Deutschen wollen Medikamente online»

Dunja Hayali auf der VISION.A

Überlebensstrategien unter Trollen»

Arbeitnehmerrechte

Gekündigter Chefarzt: Bundesarbeitsgericht verschärft Vorgaben für Kirchen»
Apothekenpraxis

Großhändler

Gehe richtet Securpharm-Hotline ein»

Nach einem Jahr und drei Monaten

Kein Center: Easy-Apotheke in Rietberg muss schließen»

Warnung vor Mitarbeiterdiebstahl

PKA fühlen sich unter Generalverdacht»
PTA Live

Brauchtumspflege Karneval

„Von der Region für die Region“»

Aktionstage für Kinder

Apotheke wird Gummibärchen-Werkstatt»

DKMS-Projekt

PTA bietet Kosmetikkurse für Krebspatientinnen»
Erkältungs-Tipps

Hühnersuppe bei Erkältung

Kochen für die Seele - Hühnersuppe»

Was Oma schon wusste

Hausmittel gegen Ohrenschmerzen»

Aromatherapie

Ätherische Öle bei Erkältung»