Was kam dieses Jahr auf den Markt?

Arzneimittel-Rückblick 2022

, Uhr
Berlin -

Im Jahr 2022 wurden in Deutschland für mehr als 60 Krankheiten neue Therapieoptionen auf den Markt gebracht. Teilweise befinden sich darunter auch Medikamente zur Prävention. Neben Covid-19 lagen die Schwerpunkte auf Lungenkrebs, Asthma, Migräne und atopischer Dermatitis.

Insgesamt 49 Medikamente mit neuem Wirkstoff sind auf den Markt gekommen, 24 andere erhielten eine Zulassungserweiterung. Ein Großteil der Neueinführungen dreht sich in diesem Jahr rund um die Pandemie und Covid-19: Drei antivirale Medikamente – davon zwei auf Basis von Antikörpern – wurden zur Marktreife entwickelt. Doch auch in anderen Bereichen kamen Innovationen auf den Markt, wie der Verband der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa) berichtet.

„Die beindruckenden Zahlen und die große medizinische Bandbreite zeigen, dass die Innovativkraft unserer Branche intakt ist. Die große Frage lautet aber, ob das deutsche Gesundheitssystem auch in Zukunft in gewohntem Maße davon profitieren kann. „Denn das gerade verabschiedete GKV-Finanzstabilisierungsgesetz mit seinen weitgreifenden Rabattforderungen ist nicht gemacht, Hersteller dafür zu gewinnen, neue Medikamente zeitnah auch in Deutschland anzubieten. Von der alten Anziehungskraft für innovative Produkte wird der deutsche Markt viel verlieren“, so vfa-Präsident Han Steutel.

Die Neueinführungen aus 2022 im Überblick

  • Covid-19
    • drei antivirale Medikamente
    • drei weitere Impfstoffe (die adaptierten Versionen von schon zuvor zugelassenen mRNA-Impfstoffen nicht mitgezählt)
    • eines der Antikörper-Medikamente ist prophylaktisch einsetzbar
  • nicht-kleinzelliger Lungenkrebs (NSCLC)
    • häufigste Form von Lungenkrebs
    • je nach den zugrundeliegenden Mutationen in den Tumorzellen erfordert die NSCLC-Therapie unterschiedliche Wirkprinzipien
    • vier Medikamente zugelassen
    • ein Medikament wurde allerdings wieder vom Markt genommen
  • häufige und seltene Erkrankungen
    • Asthma
    • Migräne
    • atopische Dermatitis
    • Hutchinson-Gilford Progeriesyndrom (vorzeitige Alterung)
    • ASMD (dem angeborenen Mangel an saurer Sphingomyelinase) Typ A/B oder B
  • Antibiotika
    • Eravacyclin (ein Tetracyclin) zur Anwendung bei zahlreichen gram-positiven und gram-negativen Erregern
  • ATMP (Advanced Therapy Medicinal Products)
    • vier neue Gentherapien für die Therapie seltener Krebsarten
    • zwei für die Langzeitbehandlung seltener Erbkrankheiten
    • ein biotechnologisch bearbeitetes Gewebeprodukt zur Behandlung von Gelenkknorpeldefekten

Verteilung der Neueinführungen

Die 2022 eingeführten Medikamente mit neuen Wirkstoffen verteilen sich wie folgt auf verschiedene Krankheitsgebiete:

  • Krebserkrankungen mit soliden Tumoren: 8
  • immunologische Erkrankungen: 7
  • Infektionskrankheiten außer Covid-19: 7
  • Covid-19: 6
  • hämatologische Krebserkrankungen: 5
  • Stoffwechselerkrankungen: 3
  • neurologische Krankheiten ohne Autoimmunkrankheiten: 2
  • Wachstumsstörungen: 2
  • Nierenerkrankungen: 2
  • Blutungskrankheiten: 1
  • Knochen- und Gelenkerkrankungen: 1
  • Augenkrankheiten: 1
  • Sonstige: 4
Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
„Einkaufs- und Abverkaufszahlen in den Apotheken ausbalanciert“
BMG: Versorgungslage bei Kinderarzneimitteln entspannt sich
Mehr aus Ressort
Qualitätsnorm abweichend
Rückruf: Basiscreme DAC zu flüssig
Mehr Hinweise zu Risiken
AMK: Apotheken melden wieder öfter

APOTHEKE ADHOC Debatte