Rolli für Oli

, Uhr

Berlin - Der Behindertensport wird vom Vorurteil überschattet, eher langsam und wenig interessant zu sein. Dabei hat sich in den vergangenen Jahren viel verändert. Er ist rasanter und schneller geworden. Besonders der Elektro-, Rollstuhl- und Hockeysport, auch Powerchair-Hockey genannt, ist actionreich und dynamisch. Gespielt wird diese Sportart vor allem von Menschen mit Muskelschwund, oft hervorgerufen durch die Krankheit Spinale Muskelatrophie (SMA). Auch Sportlerin Olga Ulrich ist betroffen und sucht derzeit per Crowdfunding nach Unterstützern für einen neuen Rollstuhl.

Diese rezessiv vererbbare Erkrankung der Nervenzellen zählt zu den sogenannten „seltenen Erkrankungen“. Die Spinale Muskelatrophie betrifft zwar alle Muskeln des Körpers, vor allem aber die Schulter-, Hüft- und Rückenmuskulatur. Je früher die Krankheit beginnt, desto schwerer gestaltet sich ihr Verlauf.

Seit Juli 2017 gibt es eine Therapie, die eine Heilung verspricht wenn sie früh genug begonnen wird. Die Behandlung mit dem Medikament Spinraza – der Wirkstoff Nursinersen ist ein Antisense-Oligonukleotid der Firma Biogen – kostet einige Hunderttausend Euro.

So viel Geld benötigt Ulrich nicht. Die ehemalige Torfrau der deutschen Nationalmannschaft im Powerchair-Hockey hat ein Crowdfunding ins Leben gerufen, das ihr bis Ende März etwa 23.000 Euro bringen soll, um einen neuen Elektro-Rollstuhl zu bezahlen. Ohne ihn stehen nicht nur die Chancen bei der kommenden Weltmeisterschaft Ende September in Italien schlecht, einen guten Platz zu belegen. Auch für den Sport in den Verbänden beim Kampf um die Deutsche Meisterschaft werden die Geräte benötigt. Die Krankenkasse wie auch der Behindertensportverband beteiligen sich jedoch nicht an den Kosten.

Da es im Behindertensport nicht so viele Sponsoren gibt, müssen sich die Sportler selbst um konkurrenzfähige Elektrorollstühle kümmern. Bis zum 27. März läuft das Crowdfunding von Ulrich noch. Bisher gibt es 60 Unterstützer, 14 Prozent der Summe sind zusammengekommen. Wer die erfolgreiche Torfrau bei ihrem großen Traum einer weiteren positiven sportlichen Saison unterstützen möchte, kann sich hier beteiligen.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

„Entscheidet sich mit Einführung des E-Rezepts“
Fiege will für Apotheken ausliefern »
Weiteres
Booster, Studien, Wirksamkeit
Update Impfstoffe»
Modellprojekt Westfale-Lippe
Grippeimpfung in Apotheken startet»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
„Entscheidet sich mit Einführung des E-Rezepts“
Fiege will für Apotheken ausliefern»
Verschließbare Box mit App-Kontakt
Botendienst mit Fernsteuerung»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»