Automat, Hundesalon oder Likör

Apothekenfrage bei „Genial daneben“

, Uhr
Berlin -

In der SAT.1 Sendung „Genial daneben – das Quiz“ haben sich die Komiker Hella von Sinnen und Wigald Boning mit einer Apothekenfrage befasst. Ein Einwohner aus Neuenrade wollte etwas über die Gertruden Apotheke in seinem Ort wissen, was sie deutschlandweit einzigartig mache. Bei der Diskussion entpuppte sich von Sinnen als Fan von Arzneimittelabgabeautomaten.

Paul Bludau aus dem nordrhein-westfälischen Neuenrade hat es per Zufallsgenerator an die Seite von Moderator Hugo Egon Balder geschafft. In der SAT.1-Show diskutieren von Sinnen und Boning mit wechselnden Prominenten kuriose Fragen von Zuschauern. Wird diese falsch beantwortet, erhält der Zuschauer 500 Euro und einen Platz in der Finallounge mit der Aussicht auf 5000 Euro.

Die Frage in der Sendung vom vergangenen Montag lautete: „Warum ist die Gertruden Apotheke in Neuenrade deutschlandweit einzigartig?“ Die Antwortmöglichkeiten: „A – Sie hat die Größe eines Zigarettenautomaten“, „B – Sie bietet eine kostenlose Hundewaschanlage an“ und „C – Sie produziert den Likör Buba Bitter“.

Apotheker Dr. Sven Simons erfuhr am Montag per WhatsApp davon, dass ein Angebot der Apotheke im Fernsehen diskutiert wird. „Das war natürlich toll“, freut er sich. Die Apotheke gehört seiner Frau Alexandra Simons. Zahllose Kurznachrichten von Freunden und Bekannten erreichten ihn auch noch am nächsten Tag. Auch das Team sei von Kunden „zigmal“ auf die Sendung angesprochen worden. In der Kleinstadt dürfte die Frage kaum eine Herausforderung gewesen sein.

Anders in der Promi-Runde: Sofort schaltete sich von Sinnen ein: Sie fände einen Apotheken-Automaten gut: „Ich fände das richtig pfiffig“, sagt die Komikerin. Boning geht analytisch vor. Er will von der Runde wissen, wie die Rechtslage ist: „Wir haben doch in Deutschland immer noch den Apotheker. Oder ist das abgeschafft? Darf jetzt jeder so einen Kasten aufstellen und sagen, das hier ist eine Apotheke?“

Gastpodiumsteilnehmer Mike Krüger kann sich eine Apotheke in der Größe eines Zigarettenautomaten ebenfalls gut vorstellen: „Vielleicht kannst du oben dein Rezept reinschieben, dann wird das gescannt, hat so ein Foto obendrauf“. Wie groß das hinter diesem Automaten ist, wisse man ja nicht. „Vielleicht ist da eine Lagerhalle von 30.000 Quadratmetern.“ Von Sinnen pflichtet ihm bei: „Das finde ich genial, was du sagst.“ Sie zweifelt jedoch, ob es nicht vielleicht doch rechtliche Beschränkungen gibt.

Die Schauspielerin Janin Ullmann tendiert zu Antwort B. Kurz diskutiert die Runde die Hundewaschanlage. „Ja vielleicht, weil der Apotheker gleichzeitig hinten Hundeshampoo mixt und selber große Hundefan ist.“ Ullmann liegt nicht so falsch. Denn Simons hat tatsächlich selbst einen Hund, aber anders als von der Schauspielerin angenommen keine fünf Rottweiler. „Das ist ein Nebengeschäft.“

Nach wenigen Minuten Diskussion ist Boning an der Reihe. Abwechselnd mit von Sinnen entscheidet er, welche Antwort letztlich abgegeben wird. Bei der Gertruden-Frage hat der Zuschauer Bludau Pech. Bonings Entscheidung macht zwar kaum Sinn: „Ich schwanke zwischen A und B und nehme deshalb C“, sagt er. Doch er liegt mit dem Schnaps richtig. Der Komiker kann sich den lautstarken Jubel nicht verkneifen und ballt dabei beide Fäuste.

Im Anschluss klärt Balder auf. „Keine Ahnung, aber richtige Antwort“, sagt er. 1935 hatte die Kirmes in Neuenrade so viele Besucher, dass auch Nichtwirte eine Schankerlaubnis erhielten. Der Apotheker begann Schnaps zu brennen und diesen während der Kirmes auszuschenken. Der Schnaps wurde zur Kirmes-Tradition. Vor rund 30 Jahren übernahm Apotheker Bernd Buntenbach den Betrieb und wandelte das Rezept in den Likör „Buba Bitter“ um.

Ganz leer ging der Zuschauer Bludau nicht aus. „Wir haben ihm eine Flasche Likör geschickt“, sagt Simons. Er habe auch den Apotheker Buntenbach und Namensgeber informiert. „Er ist aus allen Wolken gefallen.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
„Traum der eigenen Apotheke nie aufgegeben“
Erst Inhaberin, dann Angestellte, jetzt Neuanfang
„Wenn ich beklaut werde, werde ich zum Tier“
Trickbetrüger flieht: Chefin klammert sich an Motorhaube

APOTHEKE ADHOC Debatte