Fragen und Antworten

Was tun mit Beratungsschnorrern? Alexander Müller, 23.10.2018 10:38 Uhr

Berlin - Eine gute Beratung ist das Hauptargument der Apotheke vor Ort – aber es ist nicht ihr Hauptgeschäft. Manchmal vergessen die Kunden das und kommen nur in die Offizin, um sich ein paar Ratschläge zu ihren online bestellten Arzneimitteln oder Präparaten aus dem Drogeriemarkt abzuholen. Wie weit reicht eigentlich die Beratungspflicht? Hier die wichtigsten Fragen und Antworten – mit freundlicher Unterstützung von Klaus Laskowski, stellvertretender Geschäftsführer und Justitiar der Bayerischen Landesapothekerkammer. Wie geht ihr mit Beratungsschnorrern um? Jetzt mitdiskutieren im LABOR von APOTHEKE ADHOC.

Stimmt oder stimmt nicht? Apotheker müssen nur zu Präparaten beraten, die sie selbst im Sortiment führen.
Stimmt nicht. Wechselwirkungen lautet hier das Stichwort. Löst der Kunde etwa ein Rezept ein und fragt nach der Verträglichkeit mit einem anderen – andernorts erworbenen – Präparat, muss der Apotheker darüber aufklären. Streng genommen gilt das für Stammkunden immer, sofern ihre Medikation in der Datenbank hinterlegt ist. Spätestens in dieser Konstellation dürfte es sich aber um eine theoretische Fragestellung handeln.

Gilt die Beratungspflicht nur für Arzneimittel?
Wie oben – eine Wechselwirkung kann auch mit anderen Präparaten oder bestimmten Lebensmitteln zusammenhängen. Und Letztere darf die Apotheke mit Ausnahme etwa von bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln ohnehin nicht selbst verkaufen. Trotzdem sollte auf mögliche Interaktionen hingewiesen werden.

Diese Fälle sind einfach gelagert und kaum ein Apotheker oder PTA würde den Patienten ohne Beratung wegschicken. Zu helfen liegt nun einmal in der DNA dieser Berufe. Aber wie geht man mit den ganzen dreisten Kandidaten um, die ein ganzes Arsenal online gekaufter Arzneimittel auf dem HV-Tisch ausbreiten und hierzu Informationen verlangen?

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Handelsplattformen

Wort & Bild übernimmt Curacado-Führung»

Generikahersteller

Zentiva holt neuen Geschäftsführer»

Wearable von L‘Oréal

Schweiß-Sensor von La Roche-Posay»
Politik

Lobbyismus

Abgeordnetenwatch kritisiert Schreibtischwechsel»

Arzneimittelskandal

Lunapharm darf weiter nicht importieren»

Antidepressiva

Zoloft: Bundesregierung schützt Broich»
Internationales

Schneemassen in Österreich

Apothekendach geräumt: Team atmet auf»

OTC-Marketing

Holografie: Fliegende Flaschen in der Offizin»

Entwicklungskooperation

Tilray und Anheuser wollen Cannabis-Bier brauen»
Pharmazie

AMK-Meldung

Lyrica: Reimport mit falscher Stärke»

Insulinpumpensystem

Sicherheitsrahmen für Accu-Chek Insight»

AMK-Meldungen

Wieder Rückruf bei Irbesartan»
Panorama

In Verkehrskontrolle erwischt

Prozess gegen Schlagstock-Apothekenräuber»

DAK-Studie

Erschöpft und müde: Schüler schlafen zu wenig»

Präimplantationsdiagnostik

Kassen sollen Gen-Analyse PID bezahlen»
Apothekenpraxis

Versandapotheken

Apo-Discounter: Zu viele Nebenwirkungen»

Jour Fixe Liefer- und Versorgungsengpässe

Grippeimpfstoffe hätten reichen müssen»

„Über kurz oder lang wären wir pleite gewesen“

Mutter und Tochter geben Apotheke auf»
PTA Live

Faktencheck

Off-Label-Use: Was ist zu beachten?»

Wechselwirkungen

Immunsuppressivum überdosiert – Apotheke ist gefragt»

Pharmareferentin sucht die große Liebe

„Andere machen Paarship und Tinder, ich gehe zum Bachelor“»
Erkältungs-Tipps

Abwehrkräfte

Immunsystem: Der wichtigste Schutzschild»

Nasenschleimhaut

Winter: Stress für die Nase»

Erkältung

Fünf Tipps gegen Husten»