Nach anhaltenden Lieferengpässen

Talcid Liquid ist zurück Cynthia Möthrath, 04.06.2020 07:59 Uhr

Berlin - Seit einem knappen Jahr gibt es Lieferschwierigkeiten bei Talcid Liquid (Hydrotalcit, Bayer). Nun können Apotheken ihre Regale wieder mit der Suspension füllen – sie kommt allerdings mit einer neuen Verpackung zurück.

Bayer bietet von der Dachmarke Talcid eine Suspension mit 1000 mg Hydrotalcit an. Ein Portionsbeutel enthält 10 Milliliter und ist ohne Schütteln oder Kneten sofort einnahmebereit. Der Lieferausfall beschränkte sich auf die Packungsgrößen à 10 und 20 Stück. Der temporäre Engpass bei Talcid Liquid war auf produktionstechnische Probleme zurückzuführen. Kurzzeitig waren alle hydrotalcithaltigen Arzneimittel nur eingeschränkt verfügbar – auch Ratiopharm konnte bis in den Herbst nicht liefern, sodass es zu massiven Engpässen beim Wirkstoff Hydrotalcit kam.

Neues, schmaleres Design

Nun ist die Suspension wieder verfügbar: Sie kann ab sofort beim Außenhandel von Bayer in 10er- und 20er-Portionsbeuteln bestellt werden. Ab Juli ist Talcid Liquid auch wieder über den Großhandel zu bekommen. Das „Comeback“ soll nach Angaben des Konzerns von einer ganzjährigen TV-Unterstützung begleitet werden. Talcid Liquid kommt nun jedoch mit einer neuen Verpackung in die Apotheken: Die kompaktere Form soll handlicher sein und sich leichter in die Sichtwahl integrieren lassen: „All jene, die das Produkt gerne unterwegs nutzen, kriegen es nun auch leichter in der Tasche unter. Beide Packungsgrößen sind nun etwa drei Zentimeter schmaler als zuvor“, erklärt Vertriebsleiter Thorsten Kujath.

Das Präparat wird zur symptomatischen Behandlung von Erkrankungen, bei denen die Magensäure gebunden werden soll, eingesetzt – darunter Sodbrennen oder säurebedingte Magenbeschwerden. Erwachsene und Kinder über zwölf Jahren sollen bei Bedarf mehrmals täglich zwischen den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen einen Beutel einnehmen. Die tägliche Dosis sollte sechs Rationen aber nicht überschreiten. Bayer bietet zudem gegen Sodbrennen Talcid Kautabletten an. Diese waren vom Lieferausfall aber nicht betroffen. Mit Talcid erwirtschaftete der Leverkusener Konzern laut Insight Health vor dem Defekt Umsätze von rund 25 Millionen Euro nach Apothekenverkaufspreisen (AVP).

Der Wirkstoff Hydrotalcit

Hydrotalcit zählt zu den Schichtgitterantazida. Die äußere Schicht besteht aus Magnesium- und Aluminiumsalzen, die schrittweise mit der Magensäure reagieren und diese neutralisieren. Der Wirkstoff neutralisiert überschüssige Magensäure bis zu einem pH-Wert von 4,5 – bei steigendem pH-Wert im Magen kommt die Neutralisationsreaktion zum Stillstand. Die Resorption anderer Medikamente kann durch den Wirkstoff verringert werden, daher sollte er immer mit einem zeitlichen Abstand eingenommen werden. Säurehaltige Getränke sollen nicht gleichzeitig verzehrt werden, weil dadurch die Aluminiumabsorption gesteigert werden kann.

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Corona-Maßnahmen

Bühler: Heizstrahler sollen Warteschlange wärmen»

Quadratmetervorgaben

Extremfall: Nur ein Kunde pro Apotheke»

Bayern

Corona-Impfkonzept: Apotheker bei zweiter Phase an Bord»
Markt

Verstärkung für Noweda/Burda

ARZ Haan wechselt zum Zukunftspakt»

Rechenzentrum macht sich zum Gläubiger

Noventi kauft Apothekerin alle AvP-Forderungen ab»

Kundenzeitschriften

Umschau startet Webshop»
Politik

Pflichtangaben

Becker fürchtet DJ-Retax»

Braun verteidigt neuen Lockdown

Spahn: Corona-Infektion macht „demütig“»

Preisbindung

Phagro fürchtet EU-Großhändler»
Internationales

Reichensteuer und höhere Sozialabgaben

Corona-Kosten: Spanien bittet zur Kasse»

Rechtliche Lage nicht eindeutig genug

Österreich: Apotheken stoppen Testungen»

Krankenhäuser überlastet

Trotz Corona-Infektion: Ärzte und Krankenpfleger arbeiten weiter»
Pharmazie

Lieferschwierigkeiten

Ärger mit Pneumokokken-Impfstoffen»

Auswertungen eindeutig aber ungenau

Ansteckungsrisiko: Privatleben»

AMK-Meldung

Ancotil & Protamin: Nur mit Sterilfilter»
Panorama

Schlaf wichtiges Vorbeugungsmittel

Wissenschaftler: Corona-Angst raubt Menschen den Schlaf»

Grippeimpfstoffe

Apothekerverbände bleiben zweckoptimistisch»

Sinsheim

Mutmaßlich falsche Masken-Atteste: Polizei durchsucht Arztpraxis»
Apothekenpraxis

Kupfer, Jod, Silber & Co.

Supermasken = Overprotection?»

8000 Jumbos-Jets im Einsatz

Luftbrücke für Corona-Impfstoff»

Unsicherheit bei FFP2-Masken

ZDF-Wiso: „Schlechte Masken aus Apotheken“»
PTA Live

Nur ein Kunde pro 10 Quadratmeter

Bald wieder Warteschlangen vor Apotheken?»

Zwei Jahre Securpharm

N-Ident-Zertifikat verlängern»

Abfallmanagement

Wohin mit den Corona-Proben?»
Erkältungs-Tipps

Duale Behandlung bei Erkältungsinfekten

An obere und untere Atemwege denken»

Erkältung, Allergie, Medikamente

Schnupfen ist nicht gleich Schnupfen»

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»
Magen-Darm & Co.

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»