12.000 Jobs weltweit betroffen

Stellenabbau: Bayer bietet hohe Abfindungen dpa, 04.02.2019 16:11 Uhr

Leverkusen - Beim Abbau von 12.000 Stellen weltweit bietet der Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer lukrative Aufhebungsverträge an. Sie sollen vor allem älteren Beschäftigten einen vorzeitigen Gang in die Rente ermöglichen, ohne dass diese große Abschläge hinnehmen müssen.

Zudem können jüngere Bayer-Mitarbeiter hohe Abfindungen in Anspruch nehmen. Das zeigt eine Vereinbarung zwischen dem Gesamtbetriebsrat und dem Dax-Konzern, die der dpa vorliegt. Bayer bestätigte die Vereinbarung, die für die Belegschaft im Inland gilt.

Konkret bietet Bayer für Beschäftigte im Alter von mindestens 57 Jahren und mit 35 Rentenbeitragsjahren „Flexi Aufhebungsverträge”, die über eine Dauer von sechs Jahren laufen und zwei Jahre vor der individuellen Grenze für den Renteneintritt enden. Das soll ermöglichen, dass Mitarbeiter nur maximal 7,2 Prozent Abschlag auf die gesetzliche Rente verkraften müssen. Bei früheren Vereinbarungen hätten die Einbußen höher sein können, heißt es in dem Papier.

Für jüngere Mitarbeiter wurden demnach Abfindungen von bis zu 63 Monatsgehältern ausgehandelt. Zuvor seien es höchstens 54 Monatsgehälter gewesen. Man habe „verbesserte Bedingungen für einen vorzeitigen Ruhestand und sehr gute Abfindungsregelungen erreicht”, erklärte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Oliver Zühlke.

Bayer hatte im November verkündet 12.000 Stellen weltweit abzubauen. Ein „bedeutender Anteil”, aber nicht die Mehrzahl solle dabei auf Deutschland entfallen. Derzeit laufen noch Gespräche, wie viele Jobs an den einzelnen Standorten eingespart werden. Betriebsbedingte Kündigungen sind bei dem Konzern bis Ende 2025 ausgeschlossen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Lieferengpässe

Venlafaxin: Kleine Panne, großer Ausfall»

Freie Apothekerschaft verzichtet

Importklausel-Affäre: Keine Klage gegen Altmaier»

700 Millionen Euro Jahresumsatz

Shop-Apotheke: 7000 Rezepte an einem Tag»
Politik

Bundesverwaltungsgericht

Defekturen: BfArM schützt Apotheke nicht»

Petitionsausschuss

Spahn trifft Bühler»

Versandapotheken

Shop-Apotheke verliert gegen Apothekerkammer»
Internationales

Apothekenketten

Pessina: Nicht jede Apotheke wird überleben»

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»

Neuer SARS-Auslöser

Unbekannte Lungenkrankheit – wahrscheinlich Corona-Viren»
Pharmazie

Sachverständigenausschuss

Altersgrenze für Schlafmittel und Triptane?»

Chronische lymphatische Leukämie

Imbruvica: Bald als Kombitherapie mit Rituximab?»

Intravitreale Injektionen bei Makuladegeneration

Ranibizumab vs. Aflibercept: Eylea leicht vorne»
Panorama

291 Infektionen

6 Tote durch Lungenkrankheit in China»

Betrugsversuch

49 Euro: Abzocke mit Transparenzregister»

Passau

Einbrecher: Erst Apotheke, dann Arztpraxis»
Apothekenpraxis

Der Sinn der „Null-Euro-Belege“

Bonpflicht: Protestaktion im Apothekenschaufenster»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Kompromiss zum RxVV»

Apothekenregister

Betriebserlaubnis: Apotheker schreibt an Spahn»
PTA Live

Neue PTA-Schule in Rheinfelden

„Der Bedarf an PTA ist groß“»

Völkerschule Osnabrück

Individueller Wiedereinstieg für PTA»

NRF-Ergänzungslieferung

Neue und geänderte Rezepturen»
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipps

Wenn die Erkältung fortschreitet: Produktiver Husten»

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»

Erkältungssymptome

Erste Erkältungs-Etappe: Trockener Husten»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»

Magen-Darm-Beschwerden

Diarrhoe: Zuckeraustausch mit Folgen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»