Pharmahersteller

Riemser: Verstärkung für von Alvensleben

, Uhr
Berlin -

Riemser hat seine Geschäftsführung umgebaut: Der bisherige Finanzchef Uwe Salzer ist raus, für ihn ist René Just gekommen. Neu geschaffen wurde der Posten des Chief Operating Officer, den die bisherige Marketingchefin Beate Kühner übernommen hat.

Damit ist die Geschäftsführung von zwei auf drei Posten gewachsen. Das Büro des Chief Financial Officers übernimmt Just von Dr. Uwe Salzer, der den Posten im September 2016 angetreten hatte. Just hat 20 Jahre internationale Erfahrung als CEO und CFO, zuletzt war er ein halbes Jahr lang Finanzchef des Systembauers Losberger De Boer. Denselben Posten hatte er zuvor beim maritimen Sicherheitsunternehmen ESVAGT, nachdem er zwei Jahre Geschäftsführer des Reparaturunternehmens Polygon war.

Sein Know-how werde eine wesentliche Rolle dabei einnehmen, die Internationalisierung von Riemser durch Akquisitionen und Einlizenzierungen fortzusetzen und dieses Wachstum effizient und profitabel zu gestalten, schreibt Riemser. „Die internationale Erfahrung und die M&A-Expertise von René Just werden bei Zukäufen von Unternehmen und Arzneimittelportfolios von entscheidender Bedeutung sein“, erklärte Geschäftsführer Konstantin von Alvensleben.

Völlig neu in der Geschäftsführung ist die Stelle des Chief Operating Officer, die mit Beate Küter besetzt wurde. Sie ist seit 2017 bei Riemser, erst als Leiterin der Geschäftseinheit Onkologie und schließlich als Marketingchefin. „Die Berufung zum COO trägt der zentralen Rolle dieser Funktion im Geschäftsmodell von Riemser sowie dem Beitrag von Beate Küter zur erfolgreichen Entwicklung des Unternehmens Rechnung“, so das Unternehmen. Bereits vor Riemser war sie Marketingchefin, von 2012 bis 2017 bei Dolorgiet. Davor saß sie sechs Jahre in der Geschäftsleitung des Reimporteurs Milinda.

Vergrößert wurde darüber hinaus der Beirat. Dr. Rainer Wulf verstärkt das Gremium, um Expertise im Bereich Marketing und Vertrieb in die Geschäftsentwicklung einzubringen. Er war zuletzt bis 2015 Director Business Development Special Projects bei Stada und machte sich danach als Unternehmensberater in der Pharmaindustrie und im Investmentbereich selbstständig.

Riemser war aus dem Friedrich-Loeffler-Institut hervorgegangen. 1992 hatten Norbert und Dagmar Braun die auf Tierarzneimittel spezialisierte Firma aus der Treuhand-Masse übernommen und durch Zukäufe kontinuierlich ausgebaut. Die Familie baut seit dem Verkauf mit Cheplapharm einen neuen Spezialhersteller auf.

2012 wurde Riemser von der Investmentgesellschaft Ardian übernommen. Seitdem ist hinter den Kulissen viel passiert: Der Firmensitz wurde von Riems nach Greifswald aufs Festland verlegt, Marketing und Vertrieb wurden in Berlin untergebracht. Das Geschäft wurde auf Spezialpharmazeutika fokussiert, dort gab es entsprechende Zukäufe. Margenschwache Randaktivitäten wurden dagegen samt Belegschaft veräußert, von ursprünglich mehr als 500 sind noch 200 Mitarbeiter übrig.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
63 Jahre Zusammengehörigkeit
Janssen wird zu Johnson & Johnson
Zusätzlicher Produktionsstandort
Lohnhersteller Vetter baut im Saarland
Mehr aus Ressort
Wechsel des Großhändlers
Elac: Phoenix ist ein „Thema“

APOTHEKE ADHOC Debatte