Konsumgüterkonzerne

J&J bündelt Diabetesgeschäft APOTHEKE ADHOC, 15.10.2015 12:49 Uhr

Berlin - Der US-Konsumgüterkonzern Johnson & Johnson (J&J) hat sein Diabetes-Geschäft in Neuss gebündelt. Der Geschäftsbereich Lifescan und die Tochterfirma Animas fungieren unter dem Dach der J&J Diabetes Solutions Companies. Die beiden Sparten sind vom baden-württembergischen Neckargemünd an den Deutschlandsitz in Nordrhein-Westfalen gezogen.

In Neuss ist J&J bereits mit der Pharmasparte Janssen und den Consumer-Marken vertreten. Ziel des Umzugs sei eine engere Verzahnung der einzelnen Geschäftsbereiche, heißt es. Lifescan bietet seit 25 Jahren Blutzuckermesssysteme an. Mit der Marke One Touch erwirtschaftet der Konzern rund 80 Millionen Euro. Teststreifen und Lanzetten sind auf Rezept erhältlich.

Die deutsche Niederlassung von Animas wurde 2011 eröffnet. Die J&J-Tochter wurde 1996 gegründet und bietet Insulinpumpen an. Die Geräte werden auch in weitere europäische Länder wie Österreich, Italien, England, Frankreich, Schweden und in die Niederlande sowie nach Israel geliefert. Das Unternehmen vertreibt außerdem Infusionssets, die von der Firma Unomedical hergestellt werden.

Der Standort in Neuss wurde 2008 in Nachbarschaft zu Janssen Cilag neu gebaut. Geschäftsführer ist seit September Jan Meurer. Der 44-Jährige folgt auf Luc Huys, der innerhalb des Konzerns nach Frankreich wechselt. Janssen leitet in Neuss Dr. Iris Zemzoum.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema