Apotheken-EDV

Optipharm gerettet: ADV übernimmt Softwarehaus APOTHEKE ADHOC, 18.01.2018 13:16 Uhr

Berlin - Gute Nachricht für Optipharm-Kunden: Die Sanierung des Softwarehauses ist erfolgreich abgeschlossen, der Geschäftsbetrieb ist zum 1. Januar 2018 auf die neu gegründete Firma Pharmplus übergegangen. Dabei handelt es sich um eine 100-prozentige Tochter des EDV-Anbieters ADV.

Ende 2017 war Optipharm zahlungsunfähig, rund 130 Kunden mussten um die Zukunft ihres EDV-Anbieters bangen. Über das Vermögen der Firma aus Frankfurt/Oder wurde am 27. September 2017 das Insolvenzverfahren eröffnet. Bereits am 10. Juli hatte Geschäftsführer Dr. Michael Schönfelder einen entsprechenden Antrag gestellt.

Jetzt kann Insolvenzverwalter Falk Eppert aus Templin bekannt geben: „Die Gläubigerversammlung hat am 10. Januar dem geschlossenen Kauf- und Übertragungsvertrag zugestimmt.“ Alle Verträge werden von Pharmplus übernommen. Geschäftsführer ist ADV-Chef Joghann-Peter Klingels.

Pharmplus ist unter den Kontaktdaten der Optipharm zu erreichen und offenbar als Interimslösung gedacht. Wenn das Insolvenzverfahren vollständig abgeschlossen ist, wird sich die Struktur – und vermutlich auch der Name – der neu gegründeten Gesellschaft ändern. Der bisherige Optipharm-Chef Schönfelder soll dann als Geschäftsführer eingesetzt werd

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte