OTC-Hersteller

Neuer Chef für J&J

, Uhr
Berlin -

Bei der deutschen Tochter des US-Konsumgüterkonzerns Johnson & Johnson (J&J) gibt es einen Führungswechsel: Jan Meurer übernimmt ab September den Vorsitz der Geschäftsführung in Neuss. Gleichzeitig verantwortet er als Managing Director den Bereich Zentraleuropa. Der 44-Jährige folgt auf Luc Huys, der innerhalb des Konzerns nach Frankreich wechselt.

Meurer kennt die Konsumgüterbranche: 1998 begann der Diplom-Kaufmann seine Karriere nach einem kurzen Zwischenstopp bei Siemens beim US-Konzern Procter & Gamble (P&G) als Marketingchef in Lateinamerika. Zehn Jahre später wechselte er als Chef des Bereichs Consumer Healthcare mit Marken wie Wick, Metamucil, Persona, Clearblue, blend-a-med/blend-a-dent und Oral-b nach Europa. Seit 2011 war er als Commercial Director in Osteuropa und Russland tätig.

In der deutschen Geschäftsführung verantwortet Renate Hähnel das OTC-, Hautpflege- und Consumer-Portfolio in Deutschland, Österreich, Schweiz und Benelux. Außerdem sind in der deutschen Niederlassung in der Geschäftsführung Mirko Buschhaus, European Tampon Manufacturing Director, und Wolfgang Monschau, der für die Finanzen zuständig ist, tätig. Huys verantwortete fünf Jahre das Geschäft in Deutschland. Der Belgier wird die Geschäftsführung von J&J Sante Beauté übernehmen.

Das OTC-Sortiment wird von J&J hierzulande derzeit umgebaut: Der Vertrieb der Zahncreme Rembrandt wurde in Deutschland eingestellt. Einige Packungsgrößen und Angebotsformen etwa der Marke Dolormin wurden aus dem Sortiment genommen. Microklist wird ausschließlich unter der Marke Microlax vertrieben.

J&J kommt in Deutschland auf einen Umsatz von rund 250 Millionen Euro auf Basis der Apothekenverkaufspreise (AVP). Davon entfallen rund 50 Millionen Euro auf Dolormin, jeweils rund 30 Millionen Euro auf Regaine und Imodium, rund 20 Millionen Euro auf Olynth sowie jeweils rund 10 Millionen Euro auf Nicorette, Livocab und Microklist.

Kleinere Marken sind Reactine, Hexoral, Daktar, Epi Pevaryl, Imogas, Nizoral, Terzolin und Visine. Im Mass Market werden außerdem Compeed, Listerine, Neutrogena, o.b. und Penaten vertrieben. Von der Konzerntochter Lifescan kommen die Blutzuckerteststreifen der Marke One Touch, die noch einmal für 80 Millionen Euro gut sind. Die Pharmasparte Janssen leitet in Neuss Dr. Iris Zemzoum.

Weltweit beschäftigt der 1886 gegründete Konzern rund 127.000 Mitarbeiter in rund 270 Tochterunternehmen. Im vergangenen Jahr wurden 74 Milliarden US-Dollar umgesetzt.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Übernahme von KI-basiertem Telefonassistenten
Doctolib will Praxen Anrufe abnehmen
E-Rezept schon eingepreist
Redcare: Aktie crasht

APOTHEKE ADHOC Debatte