Novartis räumt bei Blutdrucksenkern auf

Dafiro geht, Exforge bleibt

, Uhr
Berlin -

Novartis nimmt alle Packungsgrößen von Dafiro (Valsartan, Amlodipin) und Dafiro HCT (Valsartan, Hydrochlorothiazid, Amlodipin) vom Markt. Als Ersatz stehen weiterhin die Produkte Exforge und Exforge HCT zur Verfügung.

Novartis räumt auf im Bereich der Blutdrucksenker. „Wir überprüfen kontinuierlich unser Portfolio. In diesem Zusammenhang haben wir uns entschieden, alle Packungsgrößen von Dafiro und Dafiro HCT aus dem Markt zu nehmen“, informiert der Konzern. Über zehn Jahre lang war das Mittel zur Behandlung des Bluthochdrucks im Sortiment. Nun müssen sich die Patienten umstellen.

Dafiro und Exforge sind identisch und kosten dasselbe. Enthalten sind die Wirkstoffe Valsartan und Amlodipin. Beide Arzneimittel sind indiziert bei Patienten, die durch eine Monotherapie mit einem der Wirkstoffe keine ausreichende Blutdrucksenkung erfahren. Dafiro HCT und Exforge HCT enthalten zusätzlich das Diuretikum Hydrochlorothiazid und vereinen somit drei antihypertensive Substanzen mit komplementären Wirkmechanismen. Eingesetzt werden die Arzneimittel bei denjenigen Patient:innen, bei denen eine Mono- oder Kombitherapie aus zwei Wirkstoffen nicht ausreichend war.

Laut Arzneiverordnungsreport wurde Exforge nach Tagestherapiedosen (DDD) 2019 deutlich häufiger verordnet als Dafiro:

  • Exforge HCT: 42,5 Millionen DDD
  • Exforge: 29,8 Millionen DDD
  • Dafiro HCT: 16,7 Millionen DDD
  • Dafiro: 7,6 Millionen DDD

Die Zahlen waren stark rückläufig, da im selben Jahr Generika auf den Markt kamen.

„Die Versorgung der Patienten ist jedoch weiterhin vollumfänglich durch unsere Arzneimittel Exforge und Exforge HCT sichergestellt“, so Novartis, „Hier stehen alle zu Dafiro und Dafiro HCT äquivalenten Packungsgrößen und Wirkstärken wie gewohnt zur Verfügung. Einen Nachfolger für Dafiro und Dafiro HCT wird es nicht geben.“

Dafiro und Exforge sind jeweils in folgenden Wirkstärken verfügbar:

  • 5/80 mg
  • 5/160 mg
  • 10/160 mg

Dafiro HCT und Exforge HCT sind jeweils in folgenden Wirkstärken Verfügbar

  • 5/160/12,5 mg
  • 5/160/25 mg
  • 10/160/12,5 mg
  • 10/160/25 mg
Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
Diabetiker:innen bekommen Schwierigkeiten
Lieferengpass bei Insuman: Pen statt Patrone »
Dimenhydrinat gegen Übelkeit und Erbrechen
Pädia: VomiSaft in Einzelfläschchen »
Mehr aus Ressort
Gericht verbietet „Entwarnungshinweis“
Von wegen „alkoholfrei“ – Restalkohol in Aspecton »
Lüdering geht früher von Bord
Apobank: Noch ein Vorstand weg »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Gericht verbietet „Entwarnungshinweis“
Von wegen „alkoholfrei“ – Restalkohol in Aspecton»
Lüdering geht früher von Bord
Apobank: Noch ein Vorstand weg»
Schlafprobleme bei Kindern möglich
Paracetamol: Gefahr in der Schwangerschaft?»
Diabetiker:innen bekommen Schwierigkeiten
Lieferengpass bei Insuman: Pen statt Patrone»
Fettleibigkeit verschlechtert die Prognose
Adipozyten fördern Brustkrebswachstum»
Zwei Scheiben Brot fürs Wochenende
Wenn die Apotheke ein Supermarkt wäre»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Kassen schicken Geldtransporter zu Apotheke»
Funktion der Immunzellen gestört
Zecken: Speichel hemmt Abwehr»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»