Reimporteure

Cannabisanbieter kauft CC Pharma APOTHEKE ADHOC, 08.11.2018 12:49 Uhr

Berlin - CC Pharma liefert künftig unter kanadischer Flagge. Das auf Cannabis spezialisierte kanadische Unternehmen Aphria übernimmt den Reimporteur aus Densborn. Der Kauf soll Anfang 2019 abgeschlossen sein.

Aphria zahlt bei Abschluss 24,5 Millionen Euro. Zudem wurde eine weitere Zahlung von bis zu 23,5 Millionen Euro vereinbart, wenn bestimmte Ziele erreicht werden. Das Unternehmen mit Sitz im kanadischen Ontario will mit dem Kauf den Zugang zum deutschen Cannabismarkt stärken. Durch den Zukauf soll auch der Kontakt zu Apotheken und Großhändlern verbessert werden. Zwischen der deutschen Aphria-Tochter und dem Reimporteur besteht bereits eine Liefervereinbarung über rund 1200 Kilogramm Cannabis.

„Mit der Akquise von CC Pharma und einer langfristig starken lokalen Präsenz, auch in Produktion und Forschung, schaffen wir die erforderlichen Voraussetzungen, um eine führende Rolle auf dem medizinischen Cannabismarkt in Deutschland zu spielen“, sagte Deutschlandchef Hendrik Knopp. Im schleswig-holsteinischen Bad Bramstedt entsteht laut Aphria derzeit ein Tresorraum für bis zu 5000 Kilogramm Cannabis. Mittelfristig sei zusätzlich zum Import auch der Anbau in Deutschland geplant. In Neumünster soll zu Forschungs- und Entwicklungszwecken eine Indoor-Anlage gebaut werden. Aphria hat auch die Versorgungseinrichtungen im Blick: Das Unternehmen ist mit 25,1 Prozent am Berliner Krankenhaus Schöneberg beteiligt.

Erst im Frühjahr übernahm Unternehmenssanierer und Geschäftsführer Dr. Manfred Ziegler nach knapp drei Jahren an der Spitze von CC Pharma die Mehrheit der Anteile. Der Betriebswirt hielt 94 Prozent. „Wir freuen uns, mit einem global agierenden Cannabisunternehmen zusammenzuarbeiten, dessen Engagement für Qualität, Sicherheit und Patientenversorgung eng mit unserem eigenen übereinstimmt“, sagte Ziegler. Der Zusammenschluss stelle eine „hervorragende Gelegenheit“ dar, die eigene Beteiligung an einer schnell wachsenden Branche voranzutreiben.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

eRezept-Studie

Knappe Mehrheit der Apotheker lehnt eRezept ab»

eRezept-Studie von Dr. Kaske

Hersteller begrüßen direkten Draht in die Praxis»

Hauptversammlung

DSW: Keine Entlastung für Bayer-Vorstand»
Politik

Wechsel im Spahn Ministerium

BMG: Finanzexperte wird Staatssekretär»

Apothekensterben

Senat zählt Bremer Apotheken»

Kassenreform

Koalition: Gegenwind für Spahns Gesetz»
Internationales

Wettbewerbsbehörde

Frankreich: Versandhandel soll Apotheken retten»

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»
Pharmazie

Sartane

In zwei Jahren: Maximal 0,03 ppm NDMA und NDEA»

Lieferengpass

Erwinase: Voraussichtlich ab Mitte Mai wieder lieferbar»

Obstipation

Abführ-Perlen: Aus Laxoberal wird Dulcolax»
Panorama

Studie

Immer mehr Menschen wegen psychischer Krankheit berufsunfähig»

Täter fordert Geld und Kondome

Zwei Schüsse auf Apotheker»

Abrechnungszentrum

Noventi erklärt Studenten die Rezeptabrechnung»
Apothekenpraxis

Apothekensterben

Studie: eRezept killt 7000 Apotheken»

PEI-Erhebung

Impfstoffmangel ist Alltag in Apotheken»

Lieferengpässe

Valsartan-Generika: Alles defekt»
PTA Live

Versicherungsschutz

Was tun bei einem Arbeitsunfall?»

LABOR-Debatte

Partnerschaften am Arbeitsplatz: Kann das gut gehen?»

Heilpflanzen im Frühjahr

Löwenzahn, die Pflanze der tausend Namen»
Erkältungs-Tipps

Zoonose

Wenn der Hund Schnupfen hat»

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»