Arzneimittelhersteller

Boehringer: Apothekerin wird neue Deutschland-Chefin APOTHEKE ADHOC, 14.09.2018 17:34 Uhr

Berlin - In Ingelheim steht ein Führungswechsel an: Nach 30 Jahren im Unternehmen geht Boehringers Deutschland-Chef Stefan Rinn zum Jahresende in den Ruhestand. Seine Nachfolgerin wird die Pharmazeutin Dr. Sabine Nikolaus.

Nikolaus ist derzeit Leiterin des Humanpharmageschäftes in Großbritannien und Irland. Sie hat einen Doktortitel in Pharmazie von der Universität Freiburg und einen Masterabschluss in Betriebswirtschaft der englischen Bradford School of Management. Bei Boehringer Ingelheim hat sie 1995 als Produktmanagerin begonnen. Nachdem sie verschiedene Funktionen im Geschäftsbereich Humanpharma in Deutschland und in der internationalen Unternehmenszentrale durchlaufen hatte, übernahm sie die Leitung des Marketings in Deutschland.

2012 wurde sie Landesleiterin in Portugal und übernahm zwei Jahre später die Leitung des Humanpharmageschäfts von 13 Landesorganisationen des Regionalzentrums Wien in Österreich. Seit vergangenem Jahr hat sie die Landesleitung und die Leitung Humanpharma in Großbritannien und Irland inne.

Stefan Rinn kann auf erfolgreiche Jahre als Deutschland-Chef zurückblicken – Boehringer steht gut da. Er hatte seinen jetzigen Posten im Februar 2014 übernommen, zuvor war er sechs Jahre lang Finanz- und Verwaltungsdirektor in den USA. 2000 hatte er in der internationalen Unternehmenszentrale in Ingelheim die Funktion des Leiters des Konzerncontrollings Humanpharma und ab 2004 leitete er den globalen Unternehmensbereich Humanpharma Europa.

Rinn hinterlässt dem Unternehmen ein zukunftsträchtiges Erbe: Erst Ende August legte er in Ingelheim zusammen mit der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) den Grundstein für die „Solid Launch Fabrik“. Ab 2020 sollen dort 75 Mitarbeiter neue Tablettenpräparate produktionstechnisch entwickeln und für alle weltweiten Markteinführungen zentral herstellen.

APOTHEKE ADHOC Debatte