Apothekenkosmetik

Hersteller setzen auf Apotheken-Deos

, Uhr
Berlin -

Deodorants gehören nicht zum klassischen Kosmetiksortiment in Apotheken. Roller und Sprays aus der Offizin machen lediglich 2 Prozent des Gesamtmarktes aus. Die Hersteller bauen das Sortiment künftig weiter aus: Eucerin setzt erstmals auf ein Produkt ohne Aluminium, Marktführer Vichy auf einen Deoroller gegen weiße und gelbe Flecken.

In den vergangenen zwölf Monaten wurden in Apotheken weniger Deos verkauft. Die Verkaufserlöse gingen um 3 Prozent auf rund 8,9 Millionen Euro nach Apothekenverkaufspreisen (AVP) zurück. Deutlicher Marktführer ist Vichy von L'Oréal mit 40 Prozent. Der französische Kosmetikkonzern hat ein breites Sortiment und bietet hierzulande 15 verschiedene Produkte an, vier davon speziell für Männer.

Neu im Sortiment ist ein Produkt, das keine weißen oder gelben Flecken auf der Kleidung hinterlassen soll. Das Antitranspirant wird bei intensivem Schwitzen für Männer und Frauen empfohlen. „Deodorants von Vichy sind die Nummer 1 in der Empfehlung bei Dermatologen und Gynäkologen, insbesondere beim Thema Wechseljahre“, sagt Vichy-Geschäftsleiter Stefan Geister. Der medizinische Außendienst arbeite in diesem Segment eng mit den Ärzten zusammen.

Die Deos von Vichy hätten eine tiefe Distribution und seien bis in die kleinste Apotheke erhältlich, so Geister. „Die Kategorie ist auch für e-Retail spannend.“ Die Umsätze seien um 2 Prozent gewachsen. Antitranspirantien machten 8 Prozent der Abverkäufe des kompletten Geschäfts aus.

Auf Platz 2 rangiert Eucerin. Der Hamburger Kosmetikhersteller kommt auf einen Marktanteil von 7 Prozent. Die Marke habe sich zuletzt positiv entwickelt, sagt eine Sprecherin. Seit Juni wird erstmals ein Deo ohne Aluminiumsalze angeboten. Gerade Präparate ohne diesen Inhaltsstoff sind demnach sehr gefragt: Jedes dritte in der Apotheke gekaufte Deo ist frei von Aluminium. Insgesamt gibt es fünf verschiedene Deos von Eucerin.

Auch Louis Widmer hat fünf Produkte gegen das Schwitzen im Sortiment, vier davon sind mit Aluminium Chlorhydrat. Der schweizerische Hersteller liegt mit einem Anteil von 6 Prozent auf Platz 3. Knapp dahinter rangieren Yerka (6 Prozent) des gleichnamigen Berliner Herstellers und Odaban (5 Prozent) von MDM Healthcare. Beide sollen bei übermäßiger Transpiration eingesetzt werden.

Die großen Hersteller bieten auch Produkte an, die mehrere Tage wirken sollen. Vichy etwa hat ein sogenanntes 7-Tage-Deo im Sortiment. „Damit können wir auch Indikationen wir schwitzende Hände und Füße sehr gut lindern“, sagt Geister. Eucerin verkauft ein 72-Stunden-Pumpspray.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Nahrungsergänzungsmittel
Bayer übernimmt Natsana komplett
Endocrine Society
Vitamin D nicht für alle
Mehr aus Ressort
Umsatzprognose erhöht
Douglas verkauft Disapo
WebApp statt iPad
Mayd arbeitet an Comeback

APOTHEKE ADHOC Debatte